Ensembles der hmt

An der hmt gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die Studenten, in Ensembles mitzuwirken. Neben dem Hochschulorchester und dem Hochschulchor gibt es beispielsweise noch den Kammerchor "Vocalisti Rostochienses", das Maiden Voyage Jazzorchester, das CONCERTINO-Ensemble und die Mecklenburgische Bläserakademie.

Das Hochschulorchester

Das Hochschulorchester setzt sich aus Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Rostock zusammen und kommt zweimal pro Semester für Proben und anschließende Aufführungen zusammen. Die Aufführungen finden im Katharinensaal der Hochschule statt, mehrfach führten auswärtige Konzerte das Orchester nach Schwerin, Neustrelitz und Güstrow. Das Repertoire ist vielfältig und abwechslungsreich. Erarbeitet werden sinfonische Programme und Solokonzerte oder Oratorien- und Opernprojekte. Auf diese Weise lernen die Studierenden praxisnah ein breites Spektrum der Konzert- und Opernliteratur verschiedener Epochen und Stile kennen und werden auf ihr späteres Berufsleben als Musikerinnen und Musiker vorbereitet. Im Hochschulorchester mitzuspielen ist für sie ein wesentlicher Bestandteil des Musikstudiums. Indem das Hochschulorchester regelmäßig Instrumental- und Gesangssolisten begleitet und gelegentlich Kompositionen von Studierenden spielt oder von Dirigierstudierenden geleitet wird, werden Nachwuchskünstler/-innen solistisch gefördert. Geleitet wird das Orchester von Christfried Göckeritz, Professor für Orchesterdirigieren, Korrepetition und Partiturspiel an der Rostocker Hochschule.

Hochschulorchester - Impressionen

Bild vergrößern
photo: Christian Gohr
Bild vergrößern
photo: Christian Gohr
Bild vergrößern
photo: Christian Gohr
Bild vergrößern
photo: Christian Gohr
Bild vergrößern
photo: Christian Gohr
Bild vergrößern
photo: Christian Gohr

Hochschulchor

Der Hochschulchor der hmt Rostock begann 1994, im Gründungsjahr der Hochschule, mit der Arbeit unter der Leitung von Prof. Dagmar Gatz, die ihn bis Sommer 2011 mit großem Erfolg leitete. Ab dem Wintersemester 2011/12 hat Bernd Spitzbarth die Leitung inne. Mitglieder des Chores sind Studenten der Institute für Musikwissenschaft/Musikpädagogik und Musik, d. h. zukünftige Musiklehrer, Instrumentalpädagogen, Orchestermusiker, Dirigenten und Komponisten. Das Chorsingen ist Bestandteil des Studienprogramms. Proben finden während des Semesters einmal wöchentlich statt. Das Repertoire ist breit gefächert, neben A-cappella-Chormusik von der Renaissance bis in die Gegenwart werden zunehmend auch größere Werke erarbeitet. Erste internationale Erfahrungen sammelte der Chor beim 1. Internationalen Chorfestival in Szczecin 1998 sowie auf einer Konzertreise nach Liverpool und Manchester 1999.

Probenzeit: Mittwoch, 17.00-19.00 Uhr im Kammermusiksaal

Kammerchor "Vocalisti Rostochienses"

Der Kammerchor "VOCALISTI ROSTOCHIENSES"ist im Oktober 2001 aus dem gemischten Chor der Hochschule für Musik und Theater Rostock hervorgegangen. 30 Sängerinnen und Sänger, dies sind sowohl Studierende als auch Absolventen der hmt, widmen sich unter Leitung von Prof. Dagmar Gatz vorwiegend der Pflege des a cappella Gesanges. Gelegentlich ergänzen chorsinfonische Werke das Repertoire (Telemann "Die Tageszeiten", Rossini "Petite Messe Solennelle", Honegger "König David", Vivaldi "Gloria", Dvorak "Requiem", Orff "Carmina Burana", Brahms "Requiem").
Erstmals haben "Vocalisti Rostochienses" im Herbst 2002 an einem internationalen Chorwettbewerb teilgenommen. Bei den 16. Internationalen Chortagen in Prag errang der Chor insgesamt 4 Preise. (Goldenes Band, Wettbewerbssieger der Kategorie Kammerchöre, Programmauswahl, Dirigentenpreis).
Weitere Höhepunkte der Arbeit waren die Teilnahme am I. Internationalen Kammerchorwettbewerb "Harald Andersen" an der Sibelius Akademie in Helsinki im August 2003, am Treffen der baltischen Universitätschöre in Szczecin im September 2003 sowie die Teilnahme am IV. Internationalen Chorfestival in Stettin im Mai 2004. Beim 18. Internationalen Chorwettbewerb in Verona im März/April 2005 wurden sie mit dem 1. Preis und einem Sonderpreis für die beste Interpretation des Pflichtstückes ausgezeichnet. Bei den "World Choir Games 2008" in Graz errang der Chor eine Goldmedaille und wurde als Wettbewerbssieger der Kategorie Kammerchöre "Champion of the World Choir Games". Gleich zwei Goldmedaillen gewann der Kammerchor im Juni 2014 beim  42. Internationalen Chorfestival/Chorwettbewerb in Olomouc (Tschechien). Sowohl in der Kategorie „Gemischte Chöre mit Pflichtstück“ als auch in der Kategorie „Geistliche Musik-Polyphonie“ überzeugte er die Jury.

Probenzeit:
Der Kammerchor probt einmal wöchentlich, jeweils donnerstags von 19.00-21.00 Uhr.

Kammerchor-Impressionen

Bild vergrößern
photo: hmt 2008
Bild vergrößern
photo: hmt
Bild vergrößern
photo: hmt 2011
Bild vergrößern
photo: hmt 2012
Bild vergrößern
photo: hmt 2012
Bild vergrößern
photo: Pascal Zurek 2012

"Das Maiden Voyage Jazzorchester" der Hochschule für Musik und Theater Rostock

"Das Maiden Voyage Jazzorchester" der Hochschule für Musik und Theater Rostock setzt sich neben Hauptfachstudierenden der Studienrichtung Jazz-, Rock-, Pop- und Weltmusik auch aus zahlreichen Schulmusikstudierenden und Bläsern mit klassischem Hauptfach zusammen. Eines der jüngsten Mitglieder ist Gaetan Fournet-Fayas von der young academy rostock. Das Repertoire des Ensembles umfasst ein breitgefächertes Programm mit modernen Arrrangements von Swing bis Fusion. Die Leitung hat Prof. Benjamin Köthe.

Gegründet hat sich das Ensemble im Herbst 2011. Sein Vorläufer war die 1999 gegründete Big Band „FunJazzTick“, die von 2006 bis 2011 von Florian Koeppe geleitet wurde und zuvor zwei Jahre lang unter der Leitung von Kerstin Eisenecker spielte. Im Februar 2012 gab das Jazzorchester der hmt sein Debutkonzert im Rostocker Musikclub URSPRUNG.

Big Band FunJazzTick und Jazzorchester - Impressionen

Bild vergrößern
photo: hmt
Bild vergrößern
photo: hmt
Bild vergrößern
photo: hmt
Bild vergrößern
photo: Moritz Darmstadt

Mecklenburgische Bläserakademie

Die Mecklenburgische Bläserakademie ist ein Projekt der von Daniel Barenboim geförderten Partnerschaft zwischen der Staatsoper/Staatskapelle Berlin und der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie vereint seit 2004 besonders begabte Studenten der HMT Rostock und die Akademisten der Staatskapelle Berlin zu einem außergewöhnlichen Kammermusikprojekt.

Gemeinsam musizieren sie die großen Werke der Bläsermusik unter der Leitung von Prof. Gregor Witt und geben Konzerte im gesamten Bundesland und dessen Grenzen hinaus. Dabei reicht die Literatur von Mozarts „Gran Partita“ über Richard Strauss‘ Bläsersinfonien bis Jazz und Folk, letztere immer eigens für dieses Ensemble geschriebene Werke zeitgenössischer Komponisten. Auch viele Bearbeitungen im Stil großer Harmoniemusiken von Mozart bis Richard Wagner entstanden im Auftrag der Mecklenburgischen Bläserakademie.

Die jungen Musiker treffen sich jedes Jahr im Sommer auf dem Gutshof Ilow, einem kleinen versteckten Dorf mitten in Mecklenburg nahe Wismar, und proben dort eine Woche gemeinsam um aus individuellem Können ein Ensemble zu formen. Dazu tragen neben intensiver Probenarbeit auch persönliche Begegnungen besonders bei. Mit ihrem Programm begeistern die Musiker in den anschließenden Konzerten das Publikum mit ihrem ungewöhnlichen und zugleich beeindruckenden Repertoire der Bläsermusik.

Verschiedene Tourneen führten die Mecklenburgische Bläserakademie durch Deutschland und Polen. Seit 2011 ist sie regelmäßig bei den Musikfestspielen in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Die Kritik lobte neben dem besonders warmen und klaren Bläserklang wiederholt die besondere Frische der Interpretationen sowie die musikalisch wie stilistisch außergewöhnlich abwechslungsreichen Programme.

Konzertmitschnitt der Mecklenburgischen Bläserakademie vom 07.09.2012 in St. Petri Menz, Usedom.

Rezension zum Konzert in Burg Stargard aus dem "Nordkurier" vom 15.07.2011

Mecklenburgische Bläserakademie - Impressionen

Bild vergrößern
photo: hmt
Bild vergrößern
photo: hmt

Nonett der hmt

Das Nonett der hmt Rostock wurde im Frühjahr 2011 von dem Hornisten Professor Günter Weidlich gegründet, der 15 Jahre lang Mitglied des international bekannten Rostocker Nonetts war und somit die Tradition dieses Ensembles mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Rostock fortführte. Maßgeblich unterstützt wurde er dabei von dem Klarinettisten Professor Heiner Schindler, der die musikalische Leitung des Ensembles 2013 übernommen hat.

Ihr Debüt gab das Nonett der hmt beim Eröffnungskonzert des hmt-Kammermusikfestivals "Bohème" 2011 und bei "NDR Start - Junge Künstler live". Noch im selben Jahr wurde das Ensemble zu Rundfunkaufnahmen in das Rolf Liebermann Studio des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in Hamburg verpflichtet. Bei der Teilnahme am Pergamenschikow Wettbwerb für Kammermusik 2011 in Berlin erspielte sich das Nonett die Publikumssympathie. Mit Konzerten in Rostock, Berlin, Stettin/Polen und im Juli 2012 sowie April 2013 im Vogtland, in Zwickau und in Kraslice/Graslitz hat sich das Ensemble in kurzer Zeit einen guten Ruf erworben.

Die einzigartige Besetzung von vier Streichern und fünf Bläsern (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott) lässt eine abwechslungsreiche, farbige und kontrastreiche Musizierweise zu. Das Repertoire des Ensembles umfasst u.a. das Nonett von Ludwig Spohr, das Nonett von Bohuslav Martinu und eine Bearbeitung der Bläserserenade op. 44 von Antonín Dvorák.

Zur Tradition des Nonettspiels in Rostock: Bereits 1961 wurde in Rostock von Mitgliedern der Norddeutschen Philharmonie das "Rostocker Nonett" gegründet. Dieses Ensemble hatte sich nach einigen Jahren einen Ruf erarbeitet, der viele Gastspiele in mehreren Ländern Europas ermöglichte.

Konzertmitschnitt des Nonetts der hmt vom 24. April 2013 im Foyer der hmt Rostock

Nonett der hmt

Bild vergrößern
Foto: Moritz Darmstadt
Bild vergrößern
Foto: hmt

Neophon Ensemble

Kompositionen der jungen Generation und die Klassiker des 20. Jahrhunderts werden im Konzertleben immer noch nicht mit aller Selbstverständlichkeit aufgeführt. Wo aber passen diese Werke besser hin als an eine Musikhochschule, zumal, wenn sich eigens für diese Musik auf Initiative von Studierenden auch noch ein eigenes Ensemble bildet? An der Hochschule für Musik und Theater Rostock hat sich im Frühjahr 2012 das Neophon Ensemble gegründet, das am 16. Mai 2012 im Kammermusiksaal der hmt sein Debütkonzert gab.

Das Neophon Ensemble, ein gemischter Klangkörper für zeitgenössische Tonkunst, möchte vor allem Stücke interpretieren, die gerade geschrieben wurden, und außerdem das Repertoire aus Klassikern des 20. Jahrhunderts pflegen. Ihre Programme sind so angelegt, dass das Publikum akustisch Neues entdeckt und sich mit der vielfältigen Musik des vergangenen Jahrhunderts bekannt macht. Das ermöglicht, die Gegenwart in ihrer Herkunft aus der Moderne im Konzert begreiflich werden zu lassen.

Im September unternahm das Ensemble eine Konzertreise nach Lettland, Estland und Finnland und regte auf diese Weise einen lebendigen Austausch junger Kunstmusik im Ostseeraum an. In Kooperation mit dortigen Festivals und Komponistengruppen wurde ein Programm aus Musik der bereisten Länder aufgeführt.

Neophon Ensemble

Bild vergrößern
Neophon - Ensemble für coole Musik

Elegio Stringquartet

Das Elegio Stringquartet in der Besetzung: Isabella Kubiak (I. Violine), Maria Potemkina (II. Violine), Ekaterina Sinitsyna (Viola) und Hsin-Chen Yeh (Violoncello) wurde 2012 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock gegründet, wo es unter der Leitung von Prof. Stefan Hempel studiert.

Obwohl das Ensemble erst seit Kurzem besteht, arbeitete es bereits mit namhaften Künstlern wie Kolja Lessing, Heiner Schindler, Felix Schwartz und den Mitgliedern des Morgenstern Trios zusammen.

Das Elegio Stringquartet führt eine rege Konzerttätigkeit im In-und Ausland. Es gastierte bei mehreren Musikfestivals, u.a. Kammermusikfestival an der HMT Rostock, Musikfestival der ABAM in Tallinn (Estland) oder beim Kammermusikfestival Landow im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

2012 gewann das Ensemble den zweiten Preis beim HMT-Musikpreis in Rostock.

Elegio Stringquartet

Bild vergrößern
Elegio Quartett
Bild vergrößern
Foto: Moritz Darmstadt

Kamerata Artika

Die KAMERATA ARTIKA ist ein gemischtes Instrumentalensemble, dessen Besetzung je nach Repertoire variiert. In ihr haben sich Studierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock zusammengeschlossen, die sich leidenschaftlich für Kammermusik begeistern und außerhalb des Studienplans mit Freunden musizieren möchten. Einzelne Mitglieder des Ensembles spielten schon mit Größen wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Zubin Mehta und Alberto Zedda. Die Leitung des Ensembles hat Alessandro Palumbo.
Der Schwerpunkt des Repertoires findet seine Besonderheit in Werken des 19. Jahrhunderts bis heute.
Sein Antrittskonzert gab das Ensemble in einer Streichorchesterbesetzung mit Werken von Holst, Barber, Elgar und Britten am 25. Juni 2013 im Orgelsaal der hmt.

Kontakt: kameratartika@spam-protection_remove-this.gmail.com
Kamerata Artika auf Facebook

Kamerata Artika

Bild vergrößern
Kamerata Artica

Percussion Community Rostock

das Ensemble der HMT, supported by MEINL Cymbals & Percussion

Leitung: J.-F. Behrend und Henrik M. Schmidt

Studierende der Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik und Theater Rostock gründeten im Sommer 2013 die Percussion Community Rostock, das Schlagzeugensemble der HMT. Nachdem sich die Schlagzeugklasse viele Jahre mit der unverwechselbaren Handschrift von Prof. Edith Salmen präsentiert hat, leiten und prägen es nun Jan-Frederick Behrend, Mitglied des weit über den Norden hinaus bekannten Schlagzeugquartetts „ElbtonalPercussion“ aus Hamburg, und Henrik M. Schmidt, Schlagzeuger des „Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin“ sowie Mitglied der Percussionensembles „Twotone“ und „Symphonic-Percussion-Berlin“.

Das Repertoire des Ensembles entwickelt sich in enger Zusammenarbeit mit dem langjährigen Paukendozenten Thorsten Schönfeld und Schlagzeuger Dietrich Wöhrlin und geht weit über die Grenzen des klassischen Schlagwerks hinaus.Nach Konzerten im Kammermusiksaal und dem Orgelsaal der HMT folgte die Percussion Comunity Rostock Einladungen zum Festival "Der Norden Trommelt" nach Oldenburg und ins Grad Hotel Heiligendamm. Nach überaus vielseitiger Präsenz im Rahmen des Hochschul-jubiläums mit insgesamt 11 Beiträgen verschiedenster Stilistik, setzte die Schlagzeugklasse noch einen glanzvollen Höhepunkt mit einem Konzert im Katharinensaal der HMT im Juni.

Individuell konnten einzelne Mitglieder des Ensembles ebenfalls bemerkenswerte Erfolge verzeichnen, wie Stipendien, Einladungen zu internationalen Festivals oder Praktikumsstellen in deutschen Kulturorchestern. Aus der Percussion Community Rostock entstand im vergangenen Semester das Schlagzeugduo PerCoDuo, welches direkt in die Menuhin Stiftung "live music now" aufgenommen wurde.

Die Percussion Community Rostock wird unterstützt von Meinl Cymbals & Percussion.
Weitere Information auf unserer Seite "Partner & Förderer".

Percussion Community Rostock

Bild vergrößern
hmt
Bild vergrößern
Hochbegabtenförderung
young academy



zum Seitenanfang zum Seitenanfang