30.05.2012

Susanne Winnacker zur neuen Rektorin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock gewählt


Bild vergrößern

Dr. Susanne Winnacker

Dr. Susanne Winnacker (52 Jahre) soll neue Rektorin der Hochschule für Musik und Theater Rostock werden. Das hat das Konzil der hmt Rostock in seiner Sitzung am 30. Mai 2012 beschlossen. Frau Winnacker folgt ab 1. Oktober 2012 als hmt-Rektorin Professor Christfried Göckeritz, der zwei Amtszeiten bzw. acht Jahre lang dieses Amt innen hatte.

Das Ergebnis der Nominierung im Senat und bei der Wahl im Konzil zeigt ein großes Vertrauen, das die akademischen Gremien in die neue Rektorin setzen. Das Konzil stimmte mit 21 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für Frau Winnacker.

Nach der Wahl durch das Konzil muss jetzt noch die Bestellung der neuen Rektorin der Hochschule für Musik und Theater Rostock durch den Minister für Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Mathias Brodkorb, erfolgen. Die neue Amtszeit wird dann am 1. Oktober 2012 beginnen.

Dr. Susanne Winnacker kommt aus Frankfurt am Main, wo sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst am Studiengang Regie als Dozentin tätig ist. Davor war sie sechs Jahre Stellvertretende Intendantin, Chefdramaturgin und Kuratorin für Tanz am Deutschen Nationaltheater Weimar. Sie bezeichnet sich selbst als „Allrounderin“. „Stolz zu sein auf das, was man vertritt, ist glaube ich die beste Haltung, die man haben kann“, sagt sie, und so ist sie bereits jetzt mit Stolz erfüllt auf ihre neue Wirkungsstätte.

Studiert hat sie Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Marburg und Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Anschließend arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main, wo sie, zusammen mit Hans Thies Lehmann einen neuen Studiengang ins Leben gerufen und aufgebaut hat. 1994 wurde sie dort promoviert, wo bis 2000 als Hochschulassistentin tätig war. Während dieser Zeit realisierte sie zahlreiche Projekte in Frankfurt sowie als freie Dramaturgin in der ganzen Republik und war 1997 als Visiting Professor an der New York University zu Gast. Im gleichen Jahr initiierte Susanne Winnacker gemeinsam mit Christine Peters und Hans-Thies Lehmann die Internationale Sommerakademie in Frankfurt/M. und war bis 2000 als Projektleiterin unter anderem mit der Konzeption der Akademie beauftragt. 2001 übernahm sie, zusätzlich zu ihrer Arbeit als Cheflektorin in der Abteilung Theater&Medien des S. Fischer Verlages, die künstlerische Leitung des Festivals Kroonstukjes/Kronjuwelen in Münster, das dem zeitgenössischen flämischen und niederländischen Theater gewidmet war. Von 2002-2005 arbeitete sie als Leitungsmitglied bei DasArts Amsterdam, einer Akademie für experimentelles Theater und Musik in den Bereichen Artistic Policy Development, Dramaturgie und Artistic Coaching. Dort wirkte sie bis 2003 ausschließlich und übernahm 2004 die Gesamtleitung des Theaterfestivals Welt in Basel, welches sie während ihrer Zeit in Weimar weiterführte. Susanne Winnacker ist Herausgeberin und Autorin zahlreicher theaterwissenschaftlicher Veröffentlichungen.

Der scheidende Rektor Professor Christfried Göckeritz war 1994 der erste Professor der neugegründeten Hochschule für Musik und Theater Rostock und spielte eine wesentliche Rolle bei der Gründung der hmt. Bis heute unterrichtet er Dirigieren, Partiturspiel und Korrepetition und leitet das Hochschulorchester. 17 Jahre lang war er auch Leiter des Instituts für Musik der Hochschule. 2004 trat er das Amt des Rektors an. Außerdem ist er Vizepräsident des Landesmusikrats Mecklenburg-Vorpommern. In seine Amtszeit fiel die Umstellung der Studiengänge auf Bachelor- und Masterabschlüsse und die Kooperationsvereinbarung mit dem Chefdirigenten der Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim. Ein besonderes Anliegen war es Göckeritz, die Interdisziplinarität zwischen den Fachbereichen zu fördern. Dazu rief er für die Studierenden den Wettbewerb „hmt-interdisziplinär“ ins Leben. Zur Förderung des kammermusikalischen Spiel führte er außerdem den Wettbewerb „hmt-Musikpreis“ ein. Er initiierte die Gründung der young academy rostock , dem Zentrum für musikalische Frühförderung an der hmt, und des Zentrums für Verfemte Musik. Eine praxisnahe Ausbildung der Studierenden auf höchstem Niveau lag ihm ebenso am Herzen wie die Öffnung der Hochschule gegenüber der Stadtgesellschaft und der gesamten Region durch ein vielfältiges und umfangreiches Veranstaltungsangebot und Kooperationen mit anderen kulturellen Einrichtungen wie u.a. den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Volkstheater. Sein großes Engagement galt auch dem jährlichen Sommercampus, der mit seinen Meisterkursen Musiker aus aller nach in die Hansestadt lockt.


Hochbegabtenförderung
young academy



zum Seitenanfang zum Seitenanfang