SCHUBERTIADE ROSTOCK – ein Kammermusikfestival vom 17.-20. Mai 2017

Mit der SCHUBERTIADE ROSTOCK gibt die Hochschule für Musik und Theater Rostock ein Kammermusikfest zu Ehren des Komponisten Franz Schubert. An vier Tagen, vom 17. bis 20. Mai, erklingen in zahlreichen Konzerten im Katharinensaal, Kammermusiksaal sowie Orgelsaal Kammermusikwerke dieses herausragenden Vertreters der frühen Romantik, u. a. das berühmte "Forellenquintett" und "Die schöne Müllerin". Ein neues Konzertformat bietet ein Nachtkonzert, das zum „Liegen und Träumen“ konzipiert ist.
Die Eröffnung der „Schubertiade“ am Mittwoch, den 17. Mai, um 19.30 Uhr im Katharinensaal trägt das vielversprechende Motto „Lebensstürme“. Weitere Konzerte folgen am 18. und 19. Mai um jeweils 20 Uhr unter dem Motto „Schuberts Lieder und Gesänge“ und „Fantasien“ im Kammermusiksaal sowie am 19. Mai um 22.30 Uhr im Orgelsaal. Den Abschluss findet das Festival am 20. Mai um 19.30 Uhr im Katharinensaal mit „Das Mädchen, die Forelle, der Tod“.
Wie zu Lebzeiten des Komponisten Aufführungen seiner Werke in privatem Rahmen als „Schubertiade“ benannt wurden, so bezieht sich diese Bezeichnung nun auf die Konzertreihe an der hmt. Es singen und spielen Lehrende, Studierende aller Abteilungen der hmt Rostock sowie Gäste. Das Festival steht unter der künstlerischen Leitung des Pianisten und Professors Matthias Kirschnereit.
Ausführliche Information zum Programm ist einsehbar im Veranstaltungskalender der Website und im Programmheft.

 

 

Zurück zur Übersicht