Liebe Hochschulmitglieder,

an dieser Stelle gibt Ihnen die Hochschulleitung einen Überblick über Fragen und Antworten zum Hochschulbetrieb unter Pandemiebedingungen und dem Umgang mit dem Sars-Cov2-Virus. Bitte informieren Sie sich regelmäßig hier über den aktuellen Stand. Über wichtige Änderungen und Ergänzungen wird Sie das Rektorat auch künftig zusätzlich per Rundbrief informieren.

Informationen zur aktuellen Regeln für Rostock veröffentlicht das Rathaus regelmäßig hier.

In den folgenden Rubriken finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um den Hochschulbetrieb. Fragen, die auf diesen Seiten nicht beantwortet sind, können Sie unter Angabe Ihrer Telefonnummer an den Krisenstab der hmt unter krisenstab[at]hmt-rostock.de richten. Bitte helfen Sie mit, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und bleiben Sie gesund!

Nachweispflichten für alle Beschäftigten am Arbeitsplatz (gilt vom 25.11.2021-19.03.2022)

Durch das „Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze anlässlich der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ werden die Vorgaben zum betrieblichen Infektionsschutz angepasst. Dabei gelten die bisherigen grundlegenden Regeln bis einschließlich zum 19.03.2022 unverändert fort. Neu hinzu kommen die Regelungen des § 28b des Infektionsschutzgesetzes, die ebenfalls befristet bis einschließlich zum 19.03.2022 gelten. Insbesondere  ist die Einführung einer betrieblichen 3G-Regelung vorgesehen.
In Ausübung des Hausrechts der Hochschule gilt für den Hochschulbetrieb ab dem 25.11.2021 Folgendes:
Zur Reduzierung der Weiterverbreitung des Corona-Virus dürfen die Beschäftigten alle Hochschulgebäude (Katharinenstift, Grubenstraße und Jägerbäk) nur betreten, wenn sie über einen aktuellen Nachweis – geimpft, genesen oder getestet- verfügen und mit sich führen. Ausnahmen vom Betretungsverbot sind ausschließlich für die Wahrnehmung von Testangeboten in der Arbeitsstätte, die der Erlangung eines Testnachweises dienen, und für die Wahrnehmung von Impfangeboten in der Arbeitsstätte vorgesehen.
Folgende Nachweise werden anerkannt:

  • digitaler Impf- bzw. Genesenennachweis oder ein entsprechendes Papierdokument
  • Testbescheinigung eines Schnelltestzentrums:
    • bei Schnelltest nicht älter als 24 Stunden
    • bei PCR- oder PoC-PCR-Test nicht älter als 48 Stunden

Im Übrigen besteht voraussichtlich in Kürze montags bis freitags zwischen 8:45 Uhr bis 10:15 sowie von 13:30 bis 14:30 Uhr die Möglichkeit, einen Selbsttest unter Aufsicht einer bevollmächtigten Person an der Garderobe im Foyer durchzuführen.

Es wird daher vorerst wie folgt verfahren:

a. Geimpfte, genesene oder bereits getestete Beschäftigte, die sich in Hochschulgebäuden aufhalten,  halten zur stichprobenartigen Kontrolle bitte den entsprechenden Nachweis bereit.
Es ist genesenen oder geimpften Beschäftigten weiterhin freigestellt, auch aktuelle Testnachweise anstelle von Impf- oder Genesenennachweisen mitzuführen und bei einer Kontrolle vorzulegen.

b. Testung in der Hochschule (nur Hauptgebäude)
Sofern ein begleiteter Test benötigt wird, kann dieser ausschließlich zu vorgenannten Zeiten vorgenommen werden.
Die in der Hochschule getesteten Personen dürfen sich erst dann  an den Arbeitsplatz begeben, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.

Rahmenbedingungen für Studium und Lehre Sommersemester 2021 (Stand 17.04.2021)

Der Hochschulbetrieb findet unter den Maßgaben des Erlasses des Bildungsministeriums vom 17.04.2021 statt. Der Studien- und Lehrbetrieb im Sommersemester 2021 wird ab dem 19. April 2021 an den Hochschulen bis auf Weiteres für alle Studierenden digital abgehalten. Ausgenommen sind zwingend notwendige Präsenzveranstaltungen sowie Lehrveranstaltungen, die spezielle Arbeitsräume an den Hochschulen zwingend erfordern und für das Studienfortkommen unerlässlich sind. Welche Lehrveranstaltungen in Präsenz abgehalten werden, befindet sich in Abstimmung mit dem Krisenstab. Die Studierenden werden über ihre Lehrenden informiert, ob und ggf. wann ihre Veranstaltung in Präsenz oder Online stattfindet.

Testpflichten und Einreiseverordnung

Testpflichten und Einreiseverordnung

Coronavirus-Einreiseverordnung

Informationen zu aktuell als Risikogebiete, Hochinszidenzgebiete oder Virusvariantengebiete eingestufte Gebiete finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

Testpflichten und Quarantäneregeln

Quarantäneregeln

  • geimpfte und genesene Kontaktpersonen:   
      • keine Quarantänepflicht
      • Testpflicht: Selbst- oder Schnelltest 
  • Ungeimpfte und nicht genesene Kontaktpersonen:
    • Enge Kontaktpersonen (trifft zu wenn):      
        • Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz
        • Gespräch mit dem Fall(Face-to-face-Kontakt, <1,5 m,unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz
        • Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde
      • 10 Tage Quarantäne ohne abschließenden Test
      • 5 Tage mit PCR-Test bei Probenentnahme frühestens am 5. Tag.
        Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt erst nach Erhalt des negativen Testergebnisses. Wird bereits vor dem 5. Tag der Quarantäne eine PCR-Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht.
      • 7 Tage mit Antigen-Schnelltest bei Probenentnahme frühestens am 7. Tag.
        Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt erst nach Erhalt des negativen Testergebnisses. Wird bereits vor dem 7. Tag der Quarantäne eine Testung mittels Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht.
    • Weitere Kontaktpersonen (trifft zu wenn):
        • Kontinuierlicher Abstand zum Fall
        • Kontinuierlicher Schutz durch medizinische Maske
        • Minimierung der Aerosolkonzentration durch regelmäßiges Lüften
      • Keine Quarantänepflicht
      • Testpflicht: offizieller Schnelltest

Detailliertere Informationen sind der Seite des Robert-Koch-Instituts sowie der Seite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales zu entnehmen. Wenden Sie sich mit Nachfragen bitte direkt an den Krisenstab.

Verhalten bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Sars-Cov2-Virus/bei Symptomen

Haben Sie den Verdacht, sich selbst mit dem Corona-Virus infiziert zu haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt zu haben, dürfen  Sie die Gebäude der Hochschule nicht betreten. Melden Sie umgehend sich beim Krisenstab der hmt, um das weitere Vorgehen zu besprechen und Unterstützung zu erhalten.

Wenn eine erhöhte Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich eine Person mit dem SARS-CoV-2 -Virus infiziert hat – weil beispielsweise ein oder mehrere Selbsttests positiv sind – müssen alle Kontaktpersonen die Quarantäneregeln befolgen bis ein offizielles PCR-Testergebnis vorliegt.

Im Falle einer Infektion oder dem Kontakt mit einer infizierten Person kommt es auf die schnelle Kontaktverfolgung an. Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier nützliche Informationen zum Verhalten bei einer Infektion oder bei Kontakt zu einer infizierten Person, insbesondere zur Kontaktpersonen-Nachverfolgung.

Bei Krankheitssymptomen bleiben Sie bitte zu Hause, kontaktieren Sie einen Arzt, bevor Sie ihn aufsuchen und informieren Sie möglichst alle Ihre Kontakte der letzten Tage mit dem Hinweis auf Ihren Verdacht.

Verhalten bei einer Infektion mit dem Sars-Cov2-Virus oder bei Kontakt zu einer infizierten Person

Wenn Sie sich im dem Sars-Cov2-Virus infiziert haben oder Kontakt mit einer infizierten Person hatten, müssen Sie dies der Hochschule unverzüglich mitteilen. Es besteht eine Meldepflicht auf Grundlage einer Weisung des Bildungsministeriums vom 09. März 2020.

Für die Meldung steht Ihnen folgendes Meldeformular zu Verfügung.

Meldeformular bei Infektion mit Sars-Cov2 oder Kontakt mit einer infizierten Person

Die Daten werden selbstverständlich ausschließlich für die Kontaktverfolgung verwendet und vier Wochen nach der Meldung vernichtet. Der Krisenstab informiert die von Ihnen genannten Kontaktpersonen bzw. die Teilnehmer an von Ihnen besuchten Veranstaltungen ohne Nennung des Namens der infizierten Person.

Die Weitergabe personenbezogener Daten an Behörden wie das zuständige Gesundheitsamt erfolgt ausschließlich auf behördliche Anordnung. Die am Meldeweg beteiligten Mitarbeitenden der Hochschule sind zur Diskretion verpflichtet, um Spekulationen zu vermeiden.

Testmöglichkeiten für Hochschulmitglieder der hmt Rostock

Selbsttest zur routinemäßigen Testung (für Hochschulmitglieder)

Hochschulmitgliedern werden bis zu zwei sog. Selbsttests pro Woche zur Verfügung gestellt. Im Bedarfsfall fordern Sie bitte über unten stehenden Button die benötigte Anzahl an Selbsttests an.

Die Ausgabe erfolgt durch Abholung am Ausgabefenster der Bibliothek (rechts neben dem Hauptportal) und nur auf vorherige Anforderung. Die bestellten Selbsttests können zu folgenden Zeiten abgeholt werden:

  • 03.02.2022
  • 10.02.2022
  • 17.02.2022
  • 24.02.2022

jeweils zwischen 10 Uhr und 11 Uhr

Einmalige Änderungen des Ausgabetages werden mithilfe eines Aushangs am Bibliotheksfenster und eines Hinweises in der Bestätigungsmail angekündigt.
Eine ausnahmsweise Abholung außerhalb dieses Zeitfensters muss mit dem Krisenstab kurz abgestimmt werden.

Bitte geben Sie bei größeren Mengenbedarfen für Projekte und Unterrichte die benötigte Anzahl der Tests an. Ohne triftigen Grund stellen wir keine größere Menge als bis zu sechs Tests, für die routinemäßige Selbsttestung, aus. 

Hier Tests anfordern!

Schnelltestzentren in der Hansestadt Rostock

In der Innenstadt gibt es mehrere Orte, an denen Sie sich individuell und spontan testen lassen können: Liste der Testzentren in Rostock

Gästeliste für hochschulöffentliche Veranstaltungen mit externen Gästen

Formular

Meldepflichten bei Infektion mit SARS-CoV2 (Corona-Virus) oder Kontakt mit einer infizierten Person

Infektionen mit dem Sars-Cov-2-Virus sind gegenüber dem Gesundheitsamt meldepflichtig. Ein Hochschulmitglied, das positiv auf das Coronavirus getestet wurde, muss die Infektion zusätzlich unverzüglich auch dem Krisenstab der hmt Rostock melden. Nutzen Sie hierzu diese Online-Meldung:

Meldeformular

Kontakt Krisenstab

Herr Florian Sauer, Koordinator
fon +49 381 5108 106
krisenstabhmt-rostockde
 

Rektor Prof. Dr. Reinhard Schäfertöns: fon +49 381 5108 107

Kanzler Frank Ivemeyer: fon +49 381 5108 108

Roland Dudszus, Leiter Haus und Bühne: fon +49 381 5108 109

Hier Tests anfordern!

Die Ausgabe erfolgt durch Abholung am Ausgabefenster der Bibliothek (rechts neben dem Hauptportal) - nur auf vorherige Anforderung - an folgenden Tagen: 20.01.2022, 27.01.2022, 03.02.2022 und 10.02.2022 jeweils zwischen 10 Uhr und 11 Uhr. Für die routinemäßige Selbsttestung können bis zu 6 Tests - für 3 Wochen - bestellt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Reiter Testmöglichkeiten für Hochschulmitglieder.