Liebe Hochschulmitglieder,

an dieser Stelle gibt Ihnen die Hochschulleitung aktuelle Information zum Hochschulbetrieb unter Pandemiebedingungen durch den Sars-Cov2-Virus und zum Umgang mit der aktuellen Energiekrise. Über wichtige Änderungen und Ergänzungen wird Sie das Rektorat auch künftig zusätzlich per Rundbrief informieren.

Bei Fragen können Sie sich unter Angabe Ihrer Telefonnummer an den Krisenstab der hmt Rostock wenden: krisenstabhmt-rostockde.
Bitte helfen Sie mit, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Helfen Sie auch mit, Energie zu sparen - hier in der hmt Rostock und bei sich Zuhause!

Hygieneregeln und -empfehlungen an der hmt Rostock - vom 13.10.2022

Der Krisenstab

Herr Florian Sauer, Koordinator
fon +49 381 5108 106
krisenstabhmt-rostockde

Rektor Herr Prof. Dr. Reinhard Schäfertöns:
fon +49 381 5108 107

Kanzler Herr Frank Ivemeyer:
fon +49 381 5108 108

Herr Roland Dudszus, Leiter Haus und Bühne:
fon +49 381 5108 109


Corona-Virus (Covid-19)

Testmöglichkeiten für Hochschulmitglieder der hmt Rostock

Für die routinemäßige Selbsttestung können bis zu zwei Selbsttests pro Woche bzw. sechs Tests für drei Wochen bestellt werden. Im Bedarfsfall fordern Sie bitte über den unten stehenden Button die benötigte Anzahl an Selbsttests an.

Die Ausgabe erfolgt durch Abholung an der Garderobe und nur auf vorherige Anforderung. Die bestellten Selbsttests können zu folgenden Zeiten abgeholt werden:

  • 01.12.2022
  • 08.12.2022
    ​​​​​​​​​​​​​​
  • zwischen 10.00 und 11.00 Uhr
    (Achtung: neuer Ausgabeort!)

Die Testausgaben finden ggf. in größeren Abständen statt. Bitte kalkulieren und tätigen Sie Ihre Bestellungen daher rechtzeitig. Vielen Dank! 

Einmalige Änderungen des Ausgabetages werden mithilfe eines Aushangs und eines Hinweises in der Bestätigungsmail angekündigt. Eine ausnahmsweise Abholung außerhalb dieses Zeitfensters muss mit dem Krisenstab kurz abgestimmt werden.

Bitte geben Sie bei größeren Mengenbedarfen für Projekte und Unterrichte die benötigte Anzahl der Tests an. Ohne triftigen Grund stellen wir keine größere Menge aus. 

Hier Tests anfordern!

Schnelltestzentren & Infos der Hansestadt Rostock

In der Innenstadt gibt es mehrere Orte, an denen Sie sich individuell und spontan testen lassen können: Liste der Testzentren in Rostock

Auch das Rathaus veröffentlicht aktuelle Informationen für Rostock.

Testpflichten und Quarantäneregeln

Quarantäneregeln
 

Infizierte Personen:

  • unabhängig von Impf- und Genesenenstatus:
    • Sie müssen sich 10 Tage in häusliche Isolierung begeben.
    • Eine Verkürzung der Isolierungsdauer ist auf 7 Tage möglich, wenn in den letzten 48 h
      Symptomfreiheit bestand und ein am Tag 7 abgenommenes negatives Testergebnis
      vorliegt. Die Freitestung kann per professionellem Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest!) oder PCR-Test erfolgen.

Kontaktpersonen:

  • geimpfte und genesene Kontaktpersonen:   
  • trifft zu für:
    • Personen mit einer Boosterimpfung
    • Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben
    • Personen mit einer zweimaligen Impfung (nach min. 14 Tagen, nicht länger als 90Tage)
    • Genesene (28. bis 90. Tag, ab Datum des positiven Ergebnisses)
      • keine Quarantänepflicht
      • Testempfehlung: Selbsttest
      • Kontakte reduzieren
  • Ungeimpfte und nicht genesene Kontaktpersonen:
  • trifft zu für:
    • ungeimpfte Personen
    • unvollständig geimpfte Personen
    • <15 Tage bzw. > 90 Tage nach letzter Impfung (geboosterte Personen ausgenommen)
    • <28 Tage bzw. >90 Tage nach Erkrankung (Testdatum)
      • Enge Kontaktpersonen (trifft zu wenn):      
        • Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz
        • Gespräch mit dem Fall(Face-to-face-Kontakt, <1,5 m,unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz
        • Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde
        • 10 Tage Quarantäne ohne abschließenden Test
        • 7 Tage mit PCR-Test oder (professionellem) Antigen-Schnelltest bei Probenentnahme frühestens am 7. Tag.
          Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt erst nach Erhalt des negativen Testergebnisses. Wird bereits vor dem 7. Tag der Quarantäne eine Testung mittels Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht.
    • Weitere Kontaktpersonen (trifft zu wenn):
        • Kontinuierlicher Abstand zum Fall
        • Kontinuierlicher Schutz durch medizinische Maske
        • Minimierung der Aerosolkonzentration durch regelmäßiges Lüften
      • Keine Quarantänepflicht
      • Testpflicht: offizieller Schnelltest

Detailliertere Informationen sind der Seite des Robert-Koch-Instituts sowie der Seite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales zu entnehmen. Wenden Sie sich mit Nachfragen bitte direkt an den Krisenstab.

Information in der aktuellen Energiekrise

Aufgrund des Engpasses bei der Gasversorgung ist nicht ausgeschlossen, dass die Energielieferung und / oder die Fernwärmeversorgung eingeschränkt werden oder zeitweise ausfallen.

Um hierfür Vorkehrungen zu treffen, hat das Land eine Verordnung erlassen, die bezweckt die Energieversorgung zu sichern. Das umfasst folgende Maßnahmen:

  • Verbot der Beheizung von Gemeinschaftsflächen: Heizungen in den Fluren sind auf Frostschutz („Stern“) gestellt, soweit das bauphysikalisch unbedenklich ist.
  • Die Raumtemperatur am Arbeitsplatz wird auf 19°C beschränkt bzw. abgesenkt (für körperlich leichte und überwiegend sitzende Tätigkeit): Zur Anpassung der Heizkurve ist zentral die Vorlauftemperatur abgesenkt worden, mit dem Ziel die geforderten 19°C als zu erreichen. Die Thermostatventileinstellung am Arbeits­platz ist durch jede und jeden eigenständig zu kontrollieren. Hierzu bringen wir in den Unterrichtsräumen Thermometer an.
  • Trinkwassererwärmung:  In Sanitär­räumen ist das Händewaschen überwiegend mit Warmwasser möglich. Auch hier wird die Vorlauftemperatur reduziert, um dem Energieverbrauch zu senken. In Bereichen, in denen Durchlauferhitzer im Einsatz sind, erfolgt die Prüfung der Notwendigkeit der Warmwassererzeugung.

Sie haben hierzu Fragen? Roland Dudszus beantwortet sie.

Das gemeinsame Ziel ist, 10 bis 20 % Energie einzusparen. Das erreichen wir nur, wenn wir auch die Heizung in unseren Wohnungen herunterdrehen und die Elektro­geräte ausschalten. Für Sie als Studierend ist das zugleich ja eine finanziell ent­scheidende Frage, wieviel Strom und Heizenergie Sie verbrauchen. Studienanfängerinnen und Studienanfänger haben das bereits in der Vergangenheit mit den gewohnten Preisen schmerzhaft erfahren müssen. Die Studierendenwerke haben deshalb eine Kampagne gestartet, auf die wir Sie nachdrücklich hinweisen möchten. Die Tipps gelten auch für alle, die keinen Wohnheimplatz haben.

Initiative der Studierendenwerke "My energy challenge"