Alexander Koll

Alexander Koll entdeckte seine Liebe zur Schauspielerei in einem Literaturkreis des Städtischen Gymnasiums Eschweiler. Nach Ableistung seines Zivildienstes und eines 6-monatigen Australien-Aufenthaltes, begann Koll Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeographie zu studieren, was er aber bereits nach einem Semester wieder aufgab. Koll absolvierte darauf hin ein Praktikum am Theater Aachen, ehe er im September 2003 ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock begann, das er 2007 mit dem Diplom abschloss. Bereits 2005 hatte Koll in der Rolle des Demetrius in William Shakespeares "Sommernachtstraum" am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin eine seiner ersten Rollen gespielt. Von 2007 bis 2014 hatte er ein Festengagement am Theater Augsburg. Hier war er unter anderem Sigismund Sülzheimer in der Operette "Im weißen Rößl" von Ralph Benatzky, Herzog Orsino in der Shakespeare-Komödie "Was ihr wollt" und Jonathan Brewster in "Arsen und Spitzenhäubchen" von Joseph Kesselring. Für Film und Fernsehen arbeitet Alexander Koll seit Ende der 2000er Jahre. Er spielte in den ersten 111 Folgen der Serie "Die Anrheiner" als Kommissar Michael Sommer, hatte Gastrollen in weiteren Serien wie "SOKO Köln" und "Mein Leben & Ich" und war in verschiedenen Episoden der Comedy-Reihe "Knallerfrauen" an der Seite von Martina Hill zu sehen. Daneben wirkte Koll in einigen Hörspielproduktionen des Westdeutschen Rundfunks mit. 2006 erhielt Alexander Koll einen Solopreis auf dem Treffen deutscher Schauspielschulen in München. Ab Sommer 2018 übernimmt er die Titelrolle des Klaus Störtebeker bei den "Störtebeker Festspielen" auf der Insel Rügen.

Stand: 2018