Andreas Arend

  • Studium der Gitarre in Hamburg bei Wulfin Lieske und Eike Funk.
  • Studium Laute an der HdK Berlin bei Nigel North und Elizabeth Kenny.
  • Umfangreiche Tätigkeit als Continuoist und Begleiter, zunächst bei musikwissenschaftlich inspirierten Projekten zur Musikgeschichte Thüringens und Hamburgs, Kirchenmusiken in Deutschland, später bei dem polnischen Barockorchester Arte dei Suonatori, teilweise auch als musikalischer Leiter, ebenso bei der Holland Baroque Society, den Norske Barokksolistene. Gast bei der Akademie für Alte Musik, dem Freiburger Barockorchester, der Chapelle Rhénane, dem Ensemble Cordarte und vielen anderen.
    Duoprojekte mit Veronika Skuplik (Barockvioline) und dem Bratschisten Nils Mönkemeyer.
  • Zahlreiche Funk-, Fernseh- und CD-Veröffentlichungen, zum Beispiel mit Nils Mönkemeyer (Barocco Epañol), Veronika Skuplik (mit Ensemble Chelycus), auch mit den oben genannten und anderen.
  • Als Solist verschiedene Rezitalprogramme mit Werken für Renaissancelaute, Barocklaute, Chitarrone. Klassische Programme, aber auch Grenzüberschreitungen, z. B. in Richtung Neue Musik.
  • Komponist. Verbindung von Interpretentum und Komposition in Konzepten wie ARIA***, einer Kurzoper um das Lamento d´Arianna von Claudio Monteverdi, und zahlreichen anderen Projekten.