Anne-Kathrin Bartholomäus

Anne-Kathrin Bartholomäus wurde 1962 in Köthen/Anhalt geboren und wuchs in Dessau auf. Sie besuchte die 10- klassige Polytechnische Oberschule der DDR und absolvierte eine Lehre als Bibliotheksfacharbeiterin. Sie arbeitete als Zweigstellenleiterin und Museumsführerin, lebte in Dessau und Leipzig, bevor sie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch Berlin, Außenstelle Rostock Schauspiel studierte. Ihr Studium beendete sie 1987 und schrieb ihre Diplomarbeit über Botho Strauß. Ihre ersten Theater- Engagements führten sie nach Greifswald und Stralsund. Sie gastierte in Oldenburg und Detmold und wechselte in das Ensemble des Schloßtheaters Celle. Danach arbeitete sie als freischaffende Schauspielerin, lebte in Plauen und Augsburg und spielte in einer Theatertournee (Krimhild in Hebbel's "Nibelungen" mit Martin Lüttge).  Es folgten verschiedene Fernsehauftritte und Dozenturen an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Sie wurde an das Theater nach Gera engagiert und arbeitete nebenbei als Dozentin für Schauspiel an den Hochschulen für Musik und Theater in Rostock und Leipzig. Mehrere Arbeiten im Funk und Funkwerbung in Frankfurt/M. und Thüringen, Berlin. Auszeichnung als Publikumsliebling am Theater Gera. Weitere Engagements an den Theatern Altenburg-Gera , Aachen(von dort Konsultationen an der Maastrichter Schauspielschule und erste Regiearbeiten) und am Staatstheater Karlsruhe. In Karlsruhe arbeitete sie mit dem Theater- Jugendclub. Anne-Kathrin Bartholomäus ist verheiratet und lebt in Berlin.

Sonja Hilberger

Sonja Hilberger, geboren in den 68ern in West - Berlin, ausgebildet an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, hat in über 100 Theaterinszenierungen und Filmen gespielt. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Katharina Thalbach, Johanna Schall, Hans-Joachim Frank, Katja Paryla, Matthias Brenner und Wolf Bunge, sie spielte am Maxim-Gorki-Theater Berlin, der Freien Volksbühne Berlin, dem Staatsschauspiel Dresden, in Hamburg, Brüssel, Bonn, Nürnberg, Engagements führten sie nach Berlin ans Theater 89, die Komödie am Kurfürstendamm, zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen, den Bad Hersfelder Festspielen, an das Volkstheater Rostock, die Uckermärkischen Bühnen Schwedt und an die Bühnen der Stadt Kiel.
Seit über zehn Jahren führt sie Regie u.a. am Theater 89 Berlin, den Uckermärkischen Bühnen Schwedt und am Volkstheater Rostock. Sonja Hilberger unterrichtet seit 1999 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und seit 2008 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Fach Schauspiel.

 

Prof. Siegfried Kadow

Am 22. März 1956 in Annenhof geboren.

Ausbildung
1976 bis 1979 Studium an der Staatlichen Schauspielschule Berlin

Theaterengagements
1979-1989 Bühnen der Stadt Magdeburg
seit 1989 Volkstheater Rostock


seit 2000 Honorarprofessor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Prof. Marc Letzig

Prof. Marc Letzig

Marc Letzig, 1969 in Hamburg geboren, absolvierte von 1991 bis1995 seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Seit 1994 ist er als Schauspieler tätig und hat bereits an folgenden Theatern gespielt: Thalia, Schauspielhaus Hamburg, Kampnagel, Kammerspiele Hamburg, St. Pauli Theater.

Von 1995 bis 2002 arbeitete Marc Letzig zudem als Autor und Regisseur der Kindertheaterstücke der Hamburger Kammerspiele. Seit 1995 übernimmt er Rollen in Film und Fernsehen und seit 2004 ist er Künstlerischer Leiter des Bühnenstudios Hamburg.

Von 2003 bis 2016 unterrichtete Marc Letzig als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Zum Sommersemester 2016 wurde er zum Professor für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ernannt.

Ute Lubosch

Ute Lubosch studierte Schauspiel an der Theaterhochschule Leipzig und im Schauspielstudio des Staatstheaters Dresden, wo sie ihre ersten Auftritte hatte und 1972 ihr Diplom ablegte. Es folgten längere Engagements an der Landesbühne Nordhausen und am Volkstheater Rostock. In Halle sammelte sie Erfahrungen beim Kabarett. Gleichzeitig arbeitete sie für Funk, Film und Fernsehen und spielte in über 80 Produktionen zum Teil Hauptrollen, z.B. in "Glück im Hinterhaus", "Polizeiruf110", "Tatort" und in TV-Serien wie "Johanna" oder "Märkische Chronik". Nach mehr als 40 Jahren auf der Theaterbühne lebt Ute Lubosch heute in Berlin und arbeitet als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin. Sie ist Dozentin an verschiedenen Schauspielschulen wie der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Marco Matthes

Marco Matthes wurde 1977 in Berlin (West) geboren und wuchs in Berlin, bei Stuttgart und in Schleswig-Holstein auf. Schon vor seinem Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ gründete er in Lauenburg/Elbe im Rahmen seines Zivildienstes eine offene Theatergruppe, wo er Stücke inszenierte, die er mit den Teilnehmern geschrieben hatte und Kenntnisse vermittelte, die er zuvor am Kellertheater Hamburg im Amateurbereich gesammelt hatte.

Direkt nach seinem Diplomvorspiel im Jahr 2003 (Schriftliche Diplomarbeit „Schauspielerische Präsenz – Ein Definitionsversuch“; Diplom mit Auszeichnung) ging er an das Düsseldorfer Schauspielhaus ins erste Festengagement. Es folgten Engagements am Schauspielhaus Zürich, Staatsschauspiel Dresden, Theater Lübeck, Bat-Berlin sowie Festengagements am Volkstheater Rostock und am Theater Senftenberg, weiterhin Gastengagements am Deutschen Theater Berlin, bei den Störtebeker Festspielen auf Rügen und wiederum am Volkstheater sowie der Compagnie de Comédie in Rostock. Daneben wirkte er auch in einigen Film- und Fernsehproduktionen mit.

Er leitete mehrere Schauspielworkshops am Schauspielhaus Zürich (2007/2008) und gab dort Grundlagenunterricht. Außerdem arbeitete er mit bei Szenenstudien an der HfS „Ernst Busch“ in den Abteilungen Schauspiel und Regie (2006-2008) und unterrichtete daneben immer wieder auch private Schauspielschüler. 2015 übernimmt er einen Regieworkshop sowie die künstlerische Leitung der Werkschau beim Landestheaterfestival Dialoge (inklusives Jugendtheater) in Rostock.

Marco Matthes ist seit 2010 als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Fach Schauspiel tätig.

 

Neda Rahmanian

Die gebürtige Iranerin Neda Rahmanian, die mit 4 Jahren nach Deutschland kam, erlernte ihr Schauspielhandwerk von 1999 bis 2003 an der Rostocker Hochschule für Musik und Theater. Noch während der Studienzeit hatte sie ihre Debütrolle am Rostocker Volkstheater als „Antigone“. Daraufhin folgten etliche Auftritte an unterschiedlichen Theatern mit Inszenierungen großer Werke wie dem „Urfaust“ oder „Was ihr wollt". Aber nicht nur im Theater, auch in Film und Fernsehen ist sie vielseitig tätig und wirkt schauspielerisch in sehr erfolgreichen Serien u.a. in „Die Pfefferkörner“,  mit. Auch spielte sie in mehreren Tatorten wie z.B. „Wofür es sich zu leben lohnt“. Ganz aktuell kann man sie nach der deutschen Komödie „Leberkäseland“ sehen und erneut als Hauptdarstellerin in der ARD-Reihe „Der Kroatien-Krimi“ . Trotz ihres Erfolges verspürt sie immer noch eine starke Verbundenheit zu ihrer Studienstadt und der Hochschule für Musik und Theater Rostock, die sie einmal im Jahr als Gastdozentin besucht.

Matthias Stier

Matthias Stier wurde in Wernigerode geboren und erhielt von 1972-85 eine staatliche Musikausbildung im Fach Cello. 1984 gründete er eine freie Theatergruppe in Potsdam und arbeitete 1985 als Regieassistent an der Volksbühne Berlin bei Siegfried Höchst. Von 1986-89 studierte er am Regieinstitut der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. In diese Zeit fallen eine Hospitanz bei Heiner Müller (Der Lohndrücker) und Regieassistenzen bei Schroth/Kleinert sowie Bernd Weißig, jeweils am Deutschen Theater Berlin. 1989 wurde er als Regieassistent und Schauspieler an das Hans Otto Theater Potsdam engagiert. Er wechselte 1990-94 an das Staatsschauspiel Dresden, assistierte u.a. bei Horst Schönemann, Wolfgang Engel, Klaus-Dieter Kirst und führte ab 1992 dort auch Regie. 1994 arbeitete er auch am Theater Junge Generation Dresden. Seit 1996 ist er als freier Regisseur (auch Autor und Bühnenbild) u.a. in Berlin, Dresden, Senftenberg, Freiberg, Eisenach, Rudolstadt, Köln, Dinslaken, Parchim, Potsdam, Schwerin und Erfurt tätig. 

Seit 1998 lehrt er als Dozent für dramatischen Unterricht an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden, im Jahr 2002 hat er einen Lehrauftrag für Rhetorik und Kommunikation an der philosophischen Fakultät der TU Dresden übernommen.  Seit 2011 ist er auch an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam tätig. Eine seiner letzten Inszenierungen, "Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson von Henning Mankell" , wurde zum Norddeutschen Theatertreffen in Oldenburg und zum Domino Festival Göttingen eingeladen.

Matthias Stier arbeitet seit 2004 als Dozent für Schauspiel an der hmt Rostock.

Prof. Dr. Susanne Winnacker

Kontakt

fon +49 381 5108-100
fax +49 381 5108-101
susanne.winnackerhmt-rostockde
Raum OZ 01

 

Susanne Winnacker studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Marburg sowie Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Anschließend arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main, wo sie, zusammen mit Hans Thies Lehmann einen neuen Studiengang ins Leben gerufen und aufgebaut hat.

An der Frankfurter Universität promovierte sie 1994 dann auch und war noch bis 2000 als Hochschulassistentin tätig. Während dieser Zeit realisierte sie zahlreiche Projekte in Frankfurt sowie als freie Dramaturgin in der ganzen Republik. 1997war sie als Visiting Professor an der New York University zu Gast. Im gleichen Jahr initiierte Susanne Winnacker gemeinsam mit Christine Peters und Hans-Thies Lehmann die Internationale Sommerakademie in Frankfurt/M. und war bis 2000 als Projektleiterin unter anderem mit der Konzeption der Akademie beauftragt.

2001 übernahm sie, zusätzlich zu ihrer Arbeit als Cheflektorin in der Abteilung Theater & Medien des S. Fischer Verlages, die künstlerische Leitung des Festivals Kroonstukjes/Kronjuwelen in Münster, das dem zeitgenössischen flämischen und niederländischen Theater gewidmet war.

Von 2002 bis 2005 arbeitete sie als Leitungsmitglied bei "DasArts" Amsterdam, einer Akademie für experimentelles Theater und Musik in den Bereichen Artistic Policy Development, Dramaturgie und Artistic Coaching. Dort wirkte sie bis 2003 ausschließlich und übernahm 2004 die Gesamtleitung des Theaterfestivals "Welt" in Basel, welches sie während ihrer Zeit in Weimar, wo sie sechs Jahre Stellvertretende Intendantin, Chefdramaturgin und Kuratorin für Tanz am Deutschen Nationaltheater Weimar war, weiterführte.

Seit dem 1. Oktober 2012 ist Susanne Winnacker Rektorin der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Zuvor dozierte sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst im Studiengang Regie. Im Oktober 2016 wurde ihr für Ihre Verdienste an der hmt Rostock der Titel einer Honorarprofessur verliehen.

Susanne Winnacker ist Herausgeberin und Autorin zahlreicher theaterwissenschaftlicher Veröffentlichungen.

Prof. Markus Wünsch

Markus Wünsch ist seit 2011 Professor für Schauspiel und seit April 2014 Sprecher des Insituts für Schauspiel an der hmt Rostock.

Das Unterrichten gehört für ihn seit seiner Jugend einfach dazu. Schon mit 15 Jahren arbeitete er als Schauspiel-Dozent an der Volkshochschule in Berlin. Dabei gab er an seine Studierenden immer das weiter, was er selbst die Woche zuvor gelernt hatte. Nach seinem Schauspiel-Studium an der HdK in Berlin bekam er in Schwerin sein erstes festes Engagement. 12 Jahre verbrachte er am dortigen Mecklenburgischen Staatstheater, spielte in mehr als 50 Produktionen mit und führte selbst etwa 20 Mal Regie. Zudem leitete er den Jugendtheaterclub.

Prof. Esther Zschieschow

Esther Zschieschow ist seit April 2006 Schauspieldozentin an der hmt Rostock. Zuvor war sie hier für ein Jahr im Lehrauftrag tätig. Im Oktober 2014 wurde ihr von der hmt Rostock eine Honorarprofessur verliehen.

Esther Zschieschow wurde 1964 in Greiz geboren und wuchs in Gera auf. Von 1983 bis 1987 studierte sie Schauspiel an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig. Nach Engagements in Annaberg Buchholz und Heilbronn ließ sie sich 1992 freischaffend in London nieder. Zahlreiche Engagements folgten ab dieser Zeit, u.a. Uraufführung „Tonight: Lola Blau“/London, „Faust“/European Theatre Company London, Gast als Schauspielerin und Regieassistentin in der Komödie im Bayerischen Hof, Uckermärkische Bühnen Schwedt, „Waiting Room Germany“/London.

Für die Arbeit mit Schauspielstudierenden bringt sie umfangreiche Erfahrungen mit. So gab Esther Zschieschow Workshops zu Brecht an englischen Schulen. Sie unterrichtete Schauspielstudierende am Goldsmith´s College an der University of London, trainierte Schauspielerinnen und Schauspieler sowie angehende Schauspielerinnen und Schauspieler an Vorspielrollen und Grundlagen-, Atem- und Bewegungsübungen und übte schauspielerische Grundlagen und Improvisation mit Kindern und Jugendlichen in England. 2005 leitete sie erstmals ein Szenenstudium an der hmt Rostock. Mit großem Erfolg inszenierte sie im Juli 2014 zum Sommertheater die Komödie "Campiello" mit Studierenden des 4. Semesters an der hmt.