Tagungen

Musikwissenschaft in interdisziplinären Kontexten

Fachgruppe der Gesellschaft für Musikforschung

Sprecherin: Friederike Wißmann (hmt Rostock)
Stellvertretende Sprecher*innen: Yvonne Wasserloos (hmt Rostock), Marie Louise Herzfeld-Schild (Universität Luzern)
 

Aktuell: Call for papers

Symposium „Mediale Heroen-Inszenierung“

Vom 16. bis 19. September 2020 findet im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung in Bonn ein Symposium der Fachgruppe Interdisziplinarität zum Thema „Mediale Heroen-Inszenierungen“ statt.

Das Symposium will sich aus interdisziplinärer Perspektive dem Thema der Heroeninszenierung in verschiedenen Kunstdisziplinen (Musik, Literatur, Film, Bildende Kunst etc.) widmen. Dazu ist ein Format geplant, das jeweils zwei Fächer zu einem Tandem-Vortrag zusammenbindet: In einem 30-minütigen Vortrag können sich verschiedene Fachdisziplinen einem selbst gewählten thematischen Fokus zur Inszenierung von Heroen und dem Heroischen annähern. Dabei müssen die gewählten Sujets ausdrücklich nicht Komponisten des 19. Jahrhunderts behandeln (z. B. Beethoven), sondern können aus verschiedenen Epochen, Disziplinen und Lebensbereichen entstammen. So sind beispielsweise Heroeninszenierungen im Museum oder Konzertsaal ebenso möglich wie in der Technik oder im Sport. Die jeweiligen Formate können variabel sein (von einem Vortrag mit anschließendem Response bis zu zwei gleich umfangreichen Vortragsanteilen). Entscheidend ist die gemeinsame Fragestellung aus differenten disziplinären Hintergründen.

Themenvorschläge mit Abstract (ca. ½ Seite) können bis zum 20. Dezember 2019 an die Sprecherinnen der Fachgruppe Musikwissenschaft in interdisziplinären Kontexten gesandt werden.