Theaterpädagogik und Darstellendes Spiel

An wen richtet sich der Studiengang?

Der Studiengang Theaterpädagogik ist auch als Weiterbildungsmaster offen für unterschiedlichste grundständige Studienabschlüsse. Er richtet sich jedoch immer an Absolventen mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss verschiedener Fachrichtungen und spricht hier eine breite Zielgruppe an. In diesem Zusammenhang ist er ebenfalls als Weiterbildung für Pädagogen geeignet.

Darstellendes Spiel ist im Masterstudiengang Theaterpädagogik integriert und kann von Lehramtsstudierenden, die an der Universität ihre grundlegenden Kurse bereits abgeschlossen haben und sich dort idealerweise mindestens im dritten Fachsemester befinden, im Umfang eines Beifaches absolviert werden.

Studienprofil

Theaterpädagogik und Darstellendes Spiel für Lehramtsstudierende bilden den theaterpädagogischen Zweig innerhalb des Instituts für Schauspiel an der hmt. Aufgrud der Koppelung an ein Institut für Schauspiel ist der Studiengang bundesweit einmalig.

Im Masterstudium Theaterpädagogik wird Fachwissen in den Bereichen Grundlagen des Theaters, Theaterpädagogik, in angewandten Theaterformen der Bereiche Pädagogik, Soziologie, Therapie und Medizin sowie in der Professionalisierung vermittelt. Im dritten Semester, dem Praxissemester, legen Studierende ihren Schwerpunkt fest: Theater in der Schule, Theaterpädagogik am Theater, Theaterpädagogik im medizinisch-therapeutischen Bereich oder in sozialen Feldern.

Schwerpunkte:

  • grundlegende obligatorische Veranstaltungen zur Fachpraxis: Fachdidaktik, Fachtheorie
  • Spielen und Gestalten: Spieltechniken und -methoden, Musik, Rhythmus und Bewegung
  • schulspezifische Theaterarbeit, körperorientierte Ausdrucksformen, Grundlagen des Sprechens
  • vertiefende obligatorische sowie wahlobligatorische Veranstaltungen
  • Szenisches Gestalten, multimediale Kommunikation, aktuelle Trends, genrebezogene Werkstätten, Projektarbeit, Theatergeschichte, Stückanalyse
  • wahlobligatorisches Praktikum
Regelstudienzeit

Regelstudienzeit

4 Semester

Das Studium beginnt jeweils im Wintersemester.

Studienabschluss

Studienabschluss

Master of Arts

Berufsperspektive

Berufsperspektive

Theaterpädagogik findet in vielfältigen Berufsfeldern Anwendung: in der Soziologie und Sozialarbeit, der Medizin und Therapie, der Theologie und der Kunst.

Anforderungen in der Eignungsprüfung

Anforderungen in der Eignungsprüfung

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist das Bestehen der Eignungsprüfung, zu der Sie sich bitte anmelden. Hier geht es zur Online-Anmeldung.
Für die Prüfung erwarten wir, dass Sie sich mit einem Rollenausschnitt nach einer dramatischen Vorlage vorstellen. Um einen möglichst umfassenden Eindruck zu erhalten, bereiten Sie bitte auch den freien Vortrag eines Gedichtes oder Prosatextes vor.

Auf diese Prüfungsbestandteile sollten Sie sich insgesamt einstellen:

  1. Bewegungstest
  2. Stimm-/ Sprechtest
  3. Rollendarstellung
  4. Improvisationsaufgaben
  5. Abschlussgespräch

Bitte reichen Sie folgende Prüfungsunterlagen ein:

  • Nachweis über die Einzahlung der Prüfungsgebühr
  • Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (Bachelor, Diplom, Magister, Staatsexamen), ggf. Nachweis des Berufsabschlusses
  • Nachweise über Studienzeiten und bereits abgelegte Prüfungen sowie die jeweils erworbenen Credits, wenn Sie bereits an einer anderen Hochschule studiert haben
  • Exmatrikulationsbescheinigung der bisherigen Hochschule
  • tabellarischer Lebenslauf mit wesentlichen Angaben über die bisherige Ausbildung und ggf. praktische Ausbildung
  • 2 Passbilder
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse für ausländische Bewerber (mindestens B2)
  • Kopie des Passes (bei ausländischen Bewerbern)
  • Konzeptentwurf (3 bis 5 Seiten) für eine aufführungs- oder prozessorientierte Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen
  • Dokumentation der Vorerfahrungen im theaterpädagogischen Bereich (für Masterbewerber obligatorisch, für Bewerber Beifach Darstellendes Spiel gegebenenfalls)


Für den Bewegungstest bringen Sie bitte lockere (Sport-) Kleidung und leichte Sportschuhe mit.

Nach jeder Prüfung führen wir mit jeder Bewerberin und jedem Bewerber ein persönliches Gespräch, in dem – unabhängig davon, ob die Eignung festgestellt werden konnte – eine detaillierte Auswertung der dargebrachten Prüfungsleistung erfolgt.

Die Eignungsprüfungen sind nur für Hochschulmitglieder zugänglich. Ihren Angehörigen, Freunden oder Bekannten kann kein Zutritt zu den Prüfungen gewährt werden.

Sprachkenntnisse und Zulassungsgebühr

Sprachkenntnisse und Zulassungsgebühr

Sprachkenntnisse

Ausländische Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen die für ihren Studiengang ausreichenden Deutschkenntnisse nachweisen. 

Für den Master Theaterpädagogik und das Beifach Darstellendes Spiel ist die Niveaustufe C2 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen zu belegen.

Die Sprachkompetenz der Bewerber wird im Rahmen der Eignungsprüfung festgestellt.

Weitere Informationen sind in der Eignungsprüfungsordnung sowie in der Immatrikulationsordnung der Hochschule für Musik und Theater Rostock nachzulesen. 

Gebühr

Für die Bearbeitung des Antrags auf Zulassung wird eine Gebühr von 50,00 Euro erhoben, die mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen an die hmt zu überweisen ist.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Bewerbung

Hier erhalten Sie weitere Information rund um das Thema Bewerbung.

Anmeldefrist für die Eignungsprüfung

Online-Bewerbung immer bis zum 1. Mai,Einreichen der Bewerbungsunterlagen immer bis zum 8. Mai.

Die Immatrikulation erfolgt ausschließlich zum Wintersemester.

Eignungsprüfungstermine

für den Studienbeginn im Wintersemester 2017/2018: 29. und 30. Juni 2017
Zum Sommersemester wird nicht immatrikuliert.

Studiengangsleitung

Prof. Marion Küster
marion.kuester(at)hmt-rostock(dot)de
fon +49 381 5108 131
Raum S1 10

Sprechstunde während des Semesters:
mittwochs 13:30 - 15:30 Uhr

Professoren und Lehrkräfte

mehr erfahren

Fragen?

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Peter Käsche
Studierenden- und Prüfungsverwaltung
fon +49 381 5108 220
fax +49 381 5108 201
peter.kaesche(at)hmt-rostock(dot)de