Sommercampus Rostock

23. Internationale Meisterkurse an der Hochschule für Musik und Theater Rostock

23. - 31. August 2018

Der Sommercampus bietet Meisterkurse mit international renommierten Künstlerinnen und Künstlern. Zusätzlich zum intensiven Unterricht gestaltet jeder Kurs ein eigenes Konzert. Ein Höhepunkt für viele Teilnehmende ist die Möglichkeit, als Solistinnen oder Solisten mit einem professionellen Orchester zu proben und im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu konzertieren. Für die Orchesterarbeit steht mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock ein großes Sinfonieorchester zur Verfügung. Die musikalische Leitung übernimmt erstmals Marcus Bosch.

Körperliche Fitness und Gesundheitsvorsorge spielt für professionelle Musikerinnen und Musiker eine bedeutende Rolle. Nach dem Motto „Fit im Körper – Fit am Instrument“ steht daher täglich präventive und spezielle Physiotherapie auf dem Programm.

Die jährlich wechselnden Meisterkurse richten sich an Musikstudierende aus aller Welt. Jungen Talenten, die sich auf eine Eignungsprüfung an einer Musikhochschule vorbereiten oder Frühstudierende sind, sowie professionellen Musikerinnen und Musikern, die sich fortbilden möchten, stehen die Kurse ebenfalls offen.

Alle Meisterkurse sind öffentlich und ermöglichen Interessierten Einblicke in die tägliche musikalische Arbeit.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online auf dieser Website.
Anmeldezeitraum: Anfang Januar bis 1. Juni 2018.

Die Meisterkurse | 23. - 31. August 2018

Gesang: Konzert - Kantate - Kunstlied | Sibylla Rubens

Die Sopranistin, Konzert- und Liedsängerin Sibylla Rubens studierte an der Staatlichen Musikhochschule Trossingen und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main sowie bei Elsa Cavelti in Basel und in der Liedklasse bei Irwin Gage in Zürich.

In mehr als 90 CD-Einspielungen dokumentiert Sibylla Rubens ihr Können nicht nur als herausragende Bach-Interpretin, sondern überrascht mit Aufnahmen bis weit in die romantische Literatur hinein.

Auf internationalen Musikfestivals und Konzertpodien ist sie in Zusammenarbeit mit internationalen Barockensembles, Kammerorchestern, den Münchner Philharmonikern, Berliner Philharmonikern, mit Rundfunkorchestern, deren Chören und Dirigenten wie Philipp Herreweghe, Helmuth Rilling, Sir Roger Norrington, Michael Gielen, Christian Thielemann und Kent Nagano ein gern gesehener Gast. Liederabende, Kammermusik und Ensemblearbeit sind ihr darüber hinaus ein besonderes Anliegen.

Sibylla Rubens leitete von 2014 bis 2016 die Oratorienklasse am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und ist neben ihren Konzertverpflichtungen eine engagierte Lehrerin und Förderin junger Sängerinnen und Sänger

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Markus Kreul

Gesang | Prof. Jan-Hendrik Rootering

Der Bassbariton Jan-Hendrik Rootering blickt auf eine über 30 Jahre andauernde Weltkarriere mit Auftritten an fast allen bedeutenden Opernhäusern der Welt, z. B. an der Mailänder Scala, der Opéra Bastille, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden sowie an den Opernhäusern San Francisco, Washington, New York, Sydney und Berlin zurück. Darüber hinaus ist er ein gefragter Lied- und Konzertsänger. Sein umfangreiches Repertoire wird durch viele Rundfunk-, Video- und Fernsehproduktionen sowie CD-Einspielungen dokumentiert.
Jan-Hendrik Rootering widmet sich auch der Gesangspädagogik. Er unterrichtete an den Musikhochschulen München und Köln. Von 2007 bis 2014 lehrte er als Professor für Gesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Zudem gibt er Meisterkurse im In- und Ausland. Zweimal wurde Rootering mit einem der Grammy Awards ausgezeichnet. 1986 wurde ihm der Titel „Bayerischer Kammersänger“ verliehen.
Jan-Hendrik Rootering wurde von seinem Vater, dem holländischen Tenor Hendrikus Rootering unterrichtet, und absolvierte ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Christian Dammann/Christoph Stöcker

Violine | Prof. Benjamin Schmid

Benjamin Schmid gewann unter anderem 1992 den Carl-Flesch Wettbewerb in London, bei dem er auch den Mozart-, Beethoven- und Publikumspreis errang. Seither gastiert er mit namhaften Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, Petersburger Philharmonikern, dem Philharmonia Orchestra London, Concertgebouw Orchester Amsterdam und Tonhalle Orchester Zürich auf den wichtigsten Bühnen der Welt.
Seine solistische Qualität und die außerordentliche Bandbreite seines Repertoires - Violinkonzerte von Hartmann, Gulda, Korngold, Muthspiel, Szymanowski, Weill, Lutoslawski und Reger - sowie insbesondere seine improvisatorischen Fähigkeiten im Jazz machen ihn zu einem Geiger mit unvergleichlichem Profil. Seine rund 50 CDs wurden zum Teil mehrmals mit dem Deutschen Schallplattenpreis, Echo Klassik Preis, Grammophone Editor’s Choice oder der Strad Selection ausgezeichnet.
Benjamin Schmid unterrichtet als Professor am Mozarteum in Salzburg und gibt Meisterklassen an der Hochschule Bern und weltweit.

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmenden für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Wolfgang Amadeus Mozart
Violinkonzert D-Dur KV 218
Violinkonzert A-Dur KV 219

Ludwig van Beethoven
Violinkonzert D-Dur op. 61

Johannes Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77

Jean Sibelius
Violinkonzert d-Moll op. 47

Henri Wieniawski 
Violinkonzert Nr. 2 op. 22

Alban Berg
Violinkonzert

Kontrabass | Frank Thoenes

Frank Thoenes studierte Kontrabass bei Prof. R. Heister an der Folkwang Hochschule in Essen und absolvierte Meisterkurse bei Prof. W. Güttler (Berliner Philharmoniker). Nach seinem Studium war er Solokontrabassist an der Deutschen Kammerakademie, seit 1996 ist er Solokontrabassist der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Er spielte in Orchestern wie dem WDR, NDR, Hamburger Staatsorchester, den Essener Philharmonikern und als Solobassist in der Deutschen Kammerakademie u.a. mit den Dirigenten Abbado, Metha, Haiting, Oue, Sanderling, Goritzki, Leonard, Willén und Zuckermann.

Bei den „Internationalen Tagen für Neue Musik“ in Darmstadt wurde Frank Thoenes mit einem Interpretationspreis ausgezeichnet. Seine solistischen und kammermusikalischen Unternehmungen sind in zahlreichen CD-Produktionen dokumentiert. Einladungen führten ihn zum Festival Cervantino in Mexiko, Ascona und Salzburg, zum Pablo Casals Festival in Prades sowie zum Richard Strauß-Festival in Garmisch. Einige seiner Tourneen gingen nach Australien, Südamerika und Asien. Zudem gibt Frank Thoenes Meisterkurse im In- und Ausland (Kontrabass-Kaleidoskop, China und Japan). Seit dem Wintersemester 2005/06 unterrichtet er als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Aya Matsushita

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmenden für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Carl Ditters von Dittersdorf
Kontrabasskonzert E-Dur    

Johann Baptist Vanhal
Kontrabasskonzert D-Dur (Wiener Klassik Besetzung)

Giovanni Bottesini
Kontrabasskonzert Nr. 2 h-Moll

Sergei Koussevitzky
Kontrabasskonzert fis-Moll

Oboe | Prof. Jean-Louis Capezzali

Alle Teilnehmenden am Kurs Oboe erhalten Unterricht bei Prof. Jean-Louis Capezzali und bei Prof. Gregor Witt.

Jean-Louis Capezzali studierte am Staatlichen Konservatorium Versailles, das ihm 1977 die Goldmedaille und 1978 einen Ehrenpreis verlieh. Bereits mit 20 Jahren wurde er Professor und Erster Solooboist im Konzertorchester Lamoureux in Paris. Er ist Preisträger bedeutender Wettbewerbe wie den Wettbewerben in Genf (1982) und Prag (1986).

1984 wurde Jean-Louis Capezzali Erster Solooboist des Philharmonischen Orchesters von Radio France und von 1988 bis 1998 war er Professor am Conservatoire National Superier de Musique de Paris. Seit 1998 unterrichtet er am Consevatoire National Superieur de Lyon. 2009 wurde er zum Professor an der Haute Ècole of Music in Lausanne berufen.
Jean-Louis Capezzali ist ein begnadeter Solist und Kammermusiker. Er tritt mit führenden Orchestern und Ensembles auf und konzertiert weltweit bei Musikfestivals. Meisterkurse und Rezitals mit ihm werden regelmäßig in Europa, den USA und in Asien angeboten. In seinen Meisterkursen lehrt er die französische Schule des Oboespielens.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Anna Kirichenko

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmern für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Wolfgang Amadeus Mozart
Oboenkonzert C-Dur KV3 271

Richard Strauss
Oboenkonzert D-Dur AV 144

Oboe | Prof. Gregor Witt

Alle Teilnehmenden am Kurs Oboe erhalten Unterricht bei Prof. Jean-Louis Capezzali und bei Prof. Gregor Witt.

Gregor Witt ist Solooboist in der Staatskapelle Berlin und seit 2015 Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Er gastierte als Solist im In-und Ausland sowie mit bedeutenden Orchestern wie den Berliner Philharmonikern und ist Mitglied einiger Kammermusikensembles, darunter des Bläserquintetts der Staatskapelle Berlin. Neben der klassischen Musik gilt sein großes Interesse auch dem Jazz/Crossover.

Darüber hinaus gibt er regelmäßig internationale Meisterkurse, so an der New Yorker Juilliard School und in Europa. Viele seiner Studierenden sind inzwischen Solooboisten großer Orchester und Preisträger internationaler Wettbewerbe wie u.a. des ARD-Wettbewerbs in München 2008 und 2011 und des internationalen Musikwettbewerbs Markneukirchen 2010. Gregor Witt studierte Oboe bei Prof. Gerd Albrecht Kleinfeld an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Jens Hoffmann

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmern für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Wolfgang Amadeus Mozart 
Oboenkonzert C-Dur KV3 271

Richard Strauss
Oboenkonzert D-Dur AV 144

Klarinette | Prof. Matthias Schorn

Abweichende Kursdaten: 26.-31. August 2018

Matthias Schorn ist ein äußerst vielseitiger Musikant mit grenzenlosem Interesse für alles Musikalisch-Kreative. Seine Position als Soloklarinettist der Wiener Staatsoper bzw. der Wiener Philharmoniker bietet ihm permanent die Möglichkeit mit den besten Sängern, Solisten und Dirigenten zusammenzuarbeiten. Als Kammermusiker gründete er verschiedene klassische Formationen („Trio Marc Chagall“, „Theophil Ensemble Wien“ u. a.), als Solist konzertierte er unter Lorin Maazel, Gustavo Dudamel, Rafael Frühbeck de Burgos, Yuri Bashmet, Kristjan Järvi, Michael Sanderling, Ivan Fischer, Hans Graf, HK Gruber, Dennis Russel Davies u. v. a. Wurzeln in der alpenländischen Volks- und Blasmusik prägen bis heute sein Schaffen. Mit seinen Bands „MaChlast“ und „Faltenradio“ bespielt er Wirtshausbühnen, Openair-Festivals und Clubs genauso wie die großen Konzerthäuser von Wien bis Hamburg. Zudem lehrt Matthias Schorn als Professor an der Musik und Kunst Universität Wien und hält weltweit Meisterkurse. Matthias Schorn wurde in Salzburg geboren, studierte zuerst bei Alois Brandhofer an der Universität „Mozarteum“ Salzburg und dann bei Johann Hindler an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit | Coaching and artistic collaboration: Nikolaus Wagner

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmern für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Carl Maria von Weber
Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll op. 73
Concertino Es-Dur op. 26

Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzertstück für zwei Klarinetten und Orchester Nr. 2 d-Moll op. 114

Claude Debussy
Première Rhapsodie

Luigi Bassi
Fantasia di concerto “Rigoletto”

Trompete | Pacho Flores

Pacho Flores beherrscht geradezu instinktiv sowohl den klassischen als auch den populären Stil und bereichert seine fesselnden Interpretationen mit viel Energie und schönster Farbgebung. Als Solist ist er weltweit zusammen mit zahlreichen namhaften Orchestern aufgetreten. Er hat zudem Soloabende in Konzerthallen wie der Carnegie Hall in New York, der Pleyel Hall in Paris und der städtischen Oper in Tokio gegeben. Als eines der Gründungsmitglieder des Simón Bolívar Brass Quintetts nahm er an zahlreichen Tourneen durch Europa, Südamerika, den USA und Japan teil.

Er ist auch ein erfahrener Orchestermusiker. Er war Solotrompeter im Simón Bolívar Sinfonieorchester Venezuela, im Saito Kinen Orchester Japan und im Sinfonieorchester Miami unter der Leitung von u.a. Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, Seiji Ozawa, Giuseppe Sinopoli und vielen anderen. Als Gründungsdirektor der Lateinamerikanischen Akademie für Trompete in Venezuela fördert er eine vielversprechende Generation junger Talente.

Pacho Flores absolvierte seine Ausbildung im Rahmen des fabelhaften Systems für Orchesterbildung für Jugendliche und Kinder in Venezuela und ist erster Preisträger des Internationalen „Maurice André“-Wettbewerbs, der als der bekannteste Trompetenwettbewerb der Welt gilt, sowie jeweils erster Preisträger der internationalen Wettbewerbe „Philip Jones“ und „Cittá di Porcia“.

Korrepetition/künstlerische Mitarbeit: Jose Gallego/Wakana Yamazaki

Repertoire

Folgendes Repertoire steht den Teilnehmern für die solistische Mitwirkung in Proben und Konzerten mit dem Orchester zur Verfügung:

Johann Nepomuk Hummel
Trompetenkonzert E-Dur, Fassung Es-Dur

Joseph Haydn
Trompetenkonzert Es-Dur

Georg Friedrich Händel
Suite D-Dur HWV 341

Georg Friedrich Telemann
Trompetenkonzert Nr. 1 D-Dur

Leopold Mozart
Trompetenkonzert D-Dur

Alexander Arutiunian
Trompetenkonzert As-Dur

Henry Purcell
Sonate für Trompete und Streicher D-Dur

Henry Tomasi
Trompetenkonzert

Johann Baptist Georg Neruda
Konzert für Jagdhorn, Streicher und Basso Continuo Es-Dur

Klavier | Lilit Grigoryan

6-tätiger Workshop: 25.-30. August 2018

Der Workshop wird von Maria João Pires und Lilit Grigoryan gemeinsam gegeben.

Lilit Grigoryan studierte am Konservatorium Komitas in Jerewan bei Prof. Sergey Sarajyan sowie in der Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, wo sie ihr Studium mit höchster Auszeichnung abschloss. Von 2012 bis 2016 war sie zudem eine Residenzkünstlerin an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth, u.a. unter der Leitung von Maria João Pires. Weitere musikalische Anregungen erhielt Lilit Grigoryan u.a. bei Menahem Pressler, Elisabeth Leonskaja, Steven Kovacevich, Zoltan Kocsis und Gabor Takács-Nagy. 2009 und 2010 nahm sie an der Akademie des Festivals Verbier teil und gewann den Tabor Preis als beste Nachwuchspianistin. Darüber hinaus ist sie mehrfache Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Lilit Grigoryan gastierte bei berühmten internationalen Musikfestivals. Inzwischen hat sie in 27 Ländern weltweit konzertiert. Neben ihren Klavierabenden trat sie als Solistin mit zahlreichen Orchestern auf. Ihre Konzerte wurden von Radio- und Fernsehsendern in Deutschland, Frankreich, Mexiko und Armenien aufgezeichnet. Seit Herbst 2010 unterrichtet Lilit Grigoryan an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Repertoire

Während des Workshops werden Werke für Klavier solo zu zwei und vier Händen gearbeitet. Proben und Konzerte mit dem Orchester sind nicht vorgesehen.

Klavier | Maria João Pires

6-tätiger Workshop: 25.-30. August 2018

Der Workshop wird von Maria João Pires und Lilit Grigoryan gemeinsam gegeben.

Maria João Pires trat erstmals im Alter von vier Jahren öffentlich auf. Ihre Klavierausbildung begann sie bei Camps Coelho und Francine Benoît in Lissabon und setzte sie später in Deutschland bei Rosl Schmid und Karl Engel fort. Neben ihren Konzerten spielte sie 15 Jahr lang Aufnahmen für Erato und 20 Jahre lang für die Deutsche Grammophon ein. Seit den 70er Jahren widmet sie sich der Reflektion über den Einfluss der Kunst auf das Leben, die Gesellschaft und Erziehung. Sie  versucht neue Wege zu ergründen, um diese Ideen in der Gesellschaft zu verankern und gleichzeitig auf die Entwicklung des Individuums und der Kulturen Rücksicht zu nehmen.

1999 gründete sie das Zentrum zum Studium der Künste im portugiesischen Belgais und machte ihre Philosophie auch in Salamanca und Bahia in Brasilien bekannt. 2012 entwickelte Maria J. Pires zwei zeitgenössische Projekte: das Equinox Projekt, um Chöre für sozial benachteiligte Kinder aufzubauen, und das Partitura Projekt, um einen Austausch zwischen Künstlern unterschiedlicher Generationen zu ermöglichen und Alternativen in einer zu oft auf Wettbewerb ausgerichteten Welt aufzeigen.

Repertoire

Während des Workshops werden Werke für Klavier solo zu zwei und vier Händen gearbeitet. Proben und Konzerte mit dem Orchester sind nicht vorgesehen.

Orchester | Norddeutsche Philharmonie Rostock

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock ist der größte Klangkörper des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit einer weitreichenden Geschichte in der alten Hanse- und Universitätsstadt. 1897 wurde mit der Gründung des Rostocker Stadt- und Theaterorchesters der Grundstein für die heutige Qualität und Leistungsfähigkeit des Orchesters gelegt. Seit Ende der 90er-Jahre wurde das Konzertwesen besonders geprägt durch die Generalmusikdirektoren und Chefdirigenten Michail Jurowski, Wolf-Dieter Hauschild, Peter Leonard, Niklas Willén und Florian Krumpöck. Ab August 2018 übernimmt Marcus Bosch als Conductor in Residence künstlerische Verantwortung bei der Norddeutschen Philharmonie Rostock.
Das Orchester ist mit einem umfassenden und vielgestaltigen Konzertangebot präsent - dazu zählen Philharmonische Konzerte, Kammerorchesterkonzerte, Kinder- und Jugendkonzerte - außerdem in den Bereichen Musik- und Tanztheater. Gastspiele führten das Orchester regelmäßig nach Berlin und in verschiedene andere deutsche Städte sowie u.a. nach Dänemark, Schweden, in die Niederlande, nach Tschechien und Österreich.
Als Mitglied der Europäischen FilmPhilharmonie spielte die Norddeutsche Philharmonie Rostock Musik zu etlichen Filmen ein, u.a. 2008 die Musik zur „Buddenbrooks“-Verfilmung. In den letzten Jahren erschienen CDs mit Werken von Sergej Prokofjew (Sony Korea und Solo Musica), Ernesto Cavallini (cpo) und Carl Weigl (Capriccio).

Dirigent | Marcus Bosch

Marcus Bosch ist seit 2011 Generalmusikdirektor des Staatstheaters und der Staatsphilharmonie Nürnberg und seit 2016 Erster Gastdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Seit 2010 leitet er als Künstlerischer Direktor die Opernfestspiele Heidenheim und ist Mitgründer und Leiter des Festivalorchesters Cappella Aquileia. 2016 wurde er als ordentlicher Professor für Dirigieren an die Hochschule für Musik und Theater München berufen.

Nach seinem Debüt im Alter von 24 Jahren bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz entschied sich der deutsche Dirigent brasilianisch-italienischer Abstammung für die klassische Kapellmeisterlaufbahn, die ihn an die Staatstheater Wiesbaden und Saarbrücken sowie zum Staatsorchester Halle führte. Von 2002 bis 2012 war Marcus Bosch dann mit großem Erfolg Generalmusikdirektor der Stadt Aachen und begann seine internationale Karriere.

 

„Fit im Körper – Fit am Instrument“ | Prävention und Physiotherapie | Angela Gebler

Für alle Teilnehmenden bieten wir begleitend zu den Meisterkursen Warming up, Ausgleichs- und Entspannungsgymnastik sowie spezielle Physiotherapie für Musikerinnen und Musiker mit der Physiotherapeutin Angela Gebler.

Angela Gebler ist seit 30 Jahren Physiotherapeutin und hat sich vor 15 Jahren auf Musiker spezialisiert. Die Weiterbildung Musikermedizin in Freiburg hat sie 2010 erfolgreich abgeschlossen.

Seit dem Sommersemester 2017 hat sie einen Lehrauftrag „Fit im Körper- Fit am Instrument“ am Leopold-Mozart-Zentrum für Musik und Musikpädagogik der Universität Augsburg. Neben Einzelbehandlungen und Beratungen am Instrument begleitet Angela Gebler europaweit Meisterklassen und bietet instrumentenspezifische Workshops an.

Allgemeine Information

Kursgebühren

Aktive Teilnahme

€ 320,00 pro Kurs
Ermäßigte Kursgebühr für Studierende der hmt Rostock: € 160,00

Eine Anmeldegebühr wird nicht erhoben.
Die Kursgebühr ist unmittelbar nach Bestätigung der aktiven Teilnahme zu überweisen.

Kontoverbindung für die Überweisung der Kursgebühr

Kontoverbindung:
BIC: NOLADE21ROS, Ostseesparkasse Rostock 
IBAN: DE 57 1305 0000 0201 0189 26
Verwendungszweck: Teilnahmegebühr SC 2018, "Name des Teilnehmers","Kurs" (bitte unbedingt angeben)

Passive Teilnahme

€ 110,00 alle Kurse u. gesamte Dauer
€ 16,00 Tageskarte
€ 10,00 Halbtagskarte

Karten zur passiven Teilnahme können während des Sommercampus im Kursbüro erworben werden.

Die Anreise

Anreise- und Anmeldetag ist Donnerstag, der 23. August 2018. Bitte melden Sie sich zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr im Kursbüro an. Ein erstes gemeinsames Treffen bietet die Begrüßungsveranstaltung um 17.30 Uhr im Kammermusiksaal. Die eigentliche Kursarbeit erfolgt vom 24. bis einschließlich 31. August. Abweichend davon finden der Workshop Klavier von Lilit Grigoryan und Maria João Pires vom 25. bis 30. August und der Meisterkurs Klarinette von Prof. Matthias Schorn vom 26. bis 31. August statt.

Teilnahmebedingungen

Sollten mehr Anmeldungen eingehen als aktive Teilnehmende angenommen werden können, erfolgt die Auswahl durch die jeweiligen Kursdozentinnen und Kursdozenten anhand von Ton- oder Videoaufnahmen oder einem Auswahlvorspiel.
Über die Möglichkeit der Mitwirkung als Solistin oder Solist an den Orchesterproben mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock entscheidet die Kursdozentin bzw. der Kursdozent des jeweiligen Kurses. Ein Anspruch auf Orchesterarbeit besteht nicht.
Bitte geben Sie Ihre Repertoirewünsche bei der Anmeldung an. Bezüglich der Orchesterwerke können Sie ausschließlich aus dem aufgelisteten Repertoire wählen. Ihre Angaben zum Orchesterrepertoire zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses entscheiden darüber, welche Werke für die Orchesterarbeit zur Verfügung stehen.

Übungsräume stehen kostenfrei zur Verfügung.

Alle Teilnehmenden sind für ihre Unterbringung selbst verantwortlich. Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie auf unserer Website.

Meisterkurse seit 1995

Der Sommercampus fand erstmals 1995 statt – ein Jahr nach Gründung der Rostocker Hochschule.
Seit 2005 wird er in enger Zusammenarbeit mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Besondere Unterstützung erhält der Sommercampus durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, den Verein Freunde und Förderer der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V., die Kulturförderung des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und Rostock Port.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Kontakt

Hochschule für Musik und Theater Rostock
Kursbüro Sommercampus
Leiterin des Sommercampus
Angelika Thönes
fon +49 (0)381 5108 -240/-241/-242
fax +49 (0)381 5108 235
pressestelle(at)hmt-rostock(dot)de

Eindrücke von den Meisterkursen beim Sommercampus

Orchesterprobe mit W. Rajski. Foto: Ulrike Bals
Meisterkurs Fauré Quartett. Foto: hmt
Meisterkurs mit Máté Szücs. Foto: hmt
Prof. Tanja Becker-Bender. Foto: Ulrike Bals
Meisterkurs mit Prof. Thomas Quasthoff. Foto: hmt
Gruppenfoto Sommercampus 2015. Foto: Ulrike Bals