Meisterkurs Verfemte Musik für Klavier solo und Klavierduo: Volker Ahmels | 23. - 27. August 2019

Volker Ahmels absolvierte sein Studium an der Musikhochschule Lübeck bei Hartmut Leistritz, wobei sein besonderes Interesse der Musik des 20. Jahrhunderts galt. Musikalisch besonders geprägt wurde er von dem Pianisten Professor Bernhard Wambach. Als Solist, Kammermusiker und im Klavierduo Haufe-Ahmels konzertierte er regelmäßig in Deutschland, Europa und in den USA. Die Erinnerung an verfolgte Künstlerinnen und Künstler durch die Nationalsozialisten bildet einen Schwerpunkt in seiner pianistischen und pädagogischen Arbeit. So konzipiert und leitet er seit 2001 das Festival „Verfemte Musik“ in Schwerin. Ahmels ist zudem seit 2008 Leiter des Zentrums für Verfemte Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Im Dezember 2018 wurde er für seine Verdienste auf dem Gebiet der Verfemten Musik und seinen Einsatz für die Freiheit und Vielfalt der Kunst mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

Vorauswahl: Die Einsendung eines Videos ist nicht erforderlich.

Kein Orchesterstudio

Kursprofil

In dem Kurs werden Werke von Komponistinnen und Komponisten erarbeitet, die durch die Nationalsozialisten verfolgt, ins Exil getrieben oder ermordet wurden. Die Multistilistik dieser Künstler aus der Zeit des Nationalsozialismus führt dabei häufig zu unerwarteten Entdeckungen. In den letzten Jahren bis heute sind immer wieder Kompositionen aufgetaucht, die teilweise völlig unbekannt und kaum aufgeführt wurden.
Eine Exkursion zum Archiv Verfemte Musik/Peter Wallfisch-Archiv nach Schwerin ist geplant. Dort befinden sich mehr als 2000 Partituren für Klavier solo/Duo.
Als Gast: Friederike Haufe vom Klavierduo Haufe-Ahmels.

Klavier solo (Auswahl)
Viktor Ullmann: Sonaten
Gideon Klein: Sonate
Ingolf Dahl: Klavierwerke
Dick Kattenburg: alle Klavierwerke
Leo Smit: Klavierwerke

Klavierduo (Auswahl)
Darius Milhaud: Le boeuf sur le toit
Hans Gál: Marionetten
Ernst Toch: Sonate (Bereitstellung der Noten möglich, da vergriffen)
Leo Smit: Divertimento
Dick Kattenburg: alle Klavierwerke
Alexandre Tansmann: Danse de la sorcière