Musik zwischen Pluralisierung und Politisierung

„1918-1946: Musik zwischen Pluralisierung und Politisierung“ lautet der Titel der öffentlichen Ringvorlesung in diesem Wintersemester. Die Reihe lädt zu folgenden Terminen ein:

Am 25. November um 18.15 Uhr referiert Frau Professorin Dr. Yvonne Wasserloos, wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Verfemte Musik (hmt Rostock), zum Thema „Kontinuität versus Verbot? Felix Mendelssohn Bartholdy im kulturellen Gedächtnis 1933-1945“. Am 9. Dezember um 17.15 Uhr geht es weiter mit Professor Dr. Dr. Volker Kalisch von der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf über „Wege eines anonymen Musikers“. Volker Ahmels, künstlerisch-pädagogischer Leiter des Zentrums für Verfemte Musik, stellt am 6. Januar Betrachtungen zum Schach-Musik-Mathematik-Phänomen im Kontext der 1920er Jahre an. Am 13. Januar spricht Prof. Dr. Stefan Keym von der Universität Leipzig über Olivier Messiaens religiöse Weltanschauungsmusik zwischen Bekenntnis und Eskapismus. Ein Vortrag von Professor Bernhard Wambach über die Darmstädter Ferienkurse im Wandel bis zu den 1970er Jahren folgt am 20. Januar. Den Abschluss der Reihe macht ein Vortrag und Konzert zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar mit den Referenten Professor Dr. Dr. Gerold Gruber von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Volker Ahmels.

Die Vorträge finden online statt. Bitte entnehmen Sie die vollständigen Informationen zur Ringvorlesung unserer Website.
 

Links

Zurück zur Übersicht