Mecklenburgische Bläserakademie

Die Mecklenburgische Bläserakademie ist ein Projekt der von Daniel Barenboim geförderten Partnerschaft zwischen der Staatsoper/Staatskapelle Berlin und der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie vereint seit 2004 besonders begabte Studierende der hmt Rostock und die Akademisten der Staatskapelle Berlin zu einem außergewöhnlichen Kammermusikprojekt.

Gemeinsam musizieren sie die großen Werke der Bläsermusik unter der Leitung von Professor Gregor Witt und geben Konzerte im gesamten Bundesland und dessen Grenzen hinaus. Dabei reicht die Literatur von Mozarts „Gran Partita“ über Richard Strauss‘ Bläsersinfonien bis Jazz und Folk, letztere immer eigens für dieses Ensemble geschriebene Werke zeitgenössischer Komponisten. Auch viele Bearbeitungen im Stil großer Harmoniemusiken von Mozart bis Richard Wagner entstanden im Auftrag der Mecklenburgischen Bläserakademie.

Die jungen Musikerinnen und Musiker treffen sich jedes Jahr im Sommer auf dem Gutshof Ilow, einem kleinen versteckten Dorf mitten in Mecklenburg nahe Wismar, und proben dort eine Woche gemeinsam um aus individuellem Können ein Ensemble zu formen. Dazu tragen neben intensiver Probenarbeit auch persönliche Begegnungen besonders bei. Mit ihrem Programm begeistern sie in den anschließenden Konzerten das Publikum mit ihrem ungewöhnlichen und zugleich beeindruckenden Repertoire der Bläsermusik.

Verschiedene Tourneen führten die Mecklenburgische Bläserakademie durch Deutschland und Polen. Mehrfach war sie bei den Musikfestspielen in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Die Kritik lobte neben dem besonders warmen und klaren Bläserklang wiederholt die besondere Frische der Interpretationen sowie die musikalisch wie stilistisch außergewöhnlich abwechslungsreichen Programme.

Konzertmitschnitte der Mecklenburgischen Bläserakademie finden Sie in unserem Live-Stream.

Rezension zum Konzert in Burg Stargard aus dem "Nordkurier" vom 15.07.2011

Mecklenburgische Bläserakademie