Schauspiel

Studienprofil

Das Institut für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bildet in einem vierjährigem Intensivstudium Schauspielerinnen und Schauspieler aus.

In den ersten vier Semestern werden die Grundlagen gelegt.

Am Ende des ersten Semesters beginnen Szenenstudien. Die im Laufe des Studiums wachsenden Anforderungen werden durch Rollenstudien und durch das Vorstellen selbst erarbeiteter Rollen („Wahlrollen“) ergänzt.

Ab dem 3. Semester werden größere Szenenkomplexe und Werkstattinszenierungen in der Öffentlich­keit vorgestellt. Schauspielpraktika an Theatern, in Film und Fernsehen werden angestrebt.

Im 7. und 8. Semester folgen der praktische und der theoretische Teil der Diplomprüfung.

Neben dem Hauptfach Schauspiel findet Unterricht in folgenden Fächern statt:

  • Bewegung, Tanz, Akrobatik, Fechten, Pantomime
  • Sprecherziehung (Einzel- und Gruppenunterricht), Diktion (Theorie und Praxis des Sprechens)
  • Körper-Stimm-Training, Stimmbildung
  • Musiktheorie, Chorsingen, Liedgestaltung
  • Theaterwissenschaft, Filmgeschichte, Literaturgeschichte und Kulturmanagement
    Dieses Angebot wird durch fachbezogene Kurse (u. a. „Spielen im Film“) ergänzt.

Kriterien

  • Regelstudienzeit: 8 Semester
  • Studienbeginn: zum Sommersemester
  • Bewerbungszeitraum: 1. März bis zum 1. Oktober jeden Jahres
  • Frist für die Einsendung der Bewerbungsunterlagen: 8. Oktober
  • Studienabschluss: Diplom
  • Die Lehrenden des Instituts für Schauspiel
Berufsperspektiven

Bisher haben alle Personen mit einem Abschluss des Instituts für Schauspiel, die es wünschten, ein Erstengagement an einer Bühne, in Film oder Fernsehen erhalten. Auch die Quote derer, die über lange Zeit hin den Schauspielberuf ausüben, ist im Vergleich zu anderen Ausbildungseinrichtungen überdurchschnittlich hoch.

Anforderungen in der Eignungsprüfung Schauspiel

Für den im Zeitraum von Mai bis Dezember stattfindenden ersten Teil dieser Prüfung erwarten wir, dass sich die Bewerbenden mit je einem kurzen Rollenausschnitt aus einem klassischen und einem zeitgenössischen Stück vorstellen. Um einen möglichst umfassenden Eindruck von der schauspielerischen Eignung zu erhalten, bitten wir darum, den Vortrag eines Liedes mit deutschem oder muttersprachlichem Text und eines Gedichtes vorzubereiten.

Für den zweiten Teil der Eignungsprüfung, der im Januar durchgeführt wird, erwarten wir drei vorbereitete Rollenausschnitte.

Im Februar findet der dritte Teil der Eignungsprüfung statt, zu dem wir, neben einer erneuten Prüfung der schauspielerischen Eignung, einen Bewegungstest durchführen und gegebenenfalls die stimmlich-sprachliche und musikalische Eignung prüfen. Es werden vier Rollenausschnitte sowie die Vorlage eines aktuellen Lebenslaufs und des Schulabgangszeugnisses erwartet.

Nach jeder Prüfung führen wir mit allen Teilnehmenden ein persönliches Gespräch.

Voraussetzung für eine Einladung zu den nachfolgenden Teilen der Eignungsprüfung ist die bestandene Prüfung der vorherigen Runde.

Die Eignungsprüfungen sind nur für Angehörige unserer Hochschule öffentlich. Angehörige und Bekannte der Prüflinge haben keinen Zutritt.

Bewerbung

Hier geht's zur ONLINE-BEWERBUNG und zu den Terminen der EIGNUNGSPRÜFUNG.

Für die Bearbeitung des Antrags auf Zulassung wird eine Gebühr von 50,00 Euro erhoben, die mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen an die hmt zu überweisen ist.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Frau Dörtje Peters
Studierenden- und Prüfungsverwaltung
fon +49 381 5108 220
fax +49 381 5108 201
doertje.petershmt-rostockde

Prof. Markus Wünsch, Sprecher des Instituts für Schauspiel
markus.wuenschhmt-rostockde
fon +49 381 5108 130
Raum S1 11

Besuchen Sie unseren Hochschulinformationstag im April!

Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender


Zurück zu STUDIENGÄNGE