Lehramt Theater (Darstellendes Spiel)

Was wir anbieten

Ab Wintersemester 2019/20 wird das Studienfach Theater (Darstellendes Spiel) mit dem Abschluss Staatsexamen angeboten. Es kann im Rahmen eines Lehramtsstudiums für alle Schulformen gewählt werden: als eines von zwei Fächern für Gymnasium (120 LP) oder Regionalschule (105 LP); als einfaches Fach für die Grundschule (36 LP) oder als allgemeinbildendes Unterrichtsfach in der Sonderpädagogik (60 LP). Bewerbungen werden auch für das Beifach Theater (Darstellendes Spiel) für Gymnasium und Regionalschule oder für das Erweiterungsstudium (s. gesonderte Information) entgegengenommen. Die Studienplätze werden im Anschluss an eine Eignungsprüfung vergeben.

Der Studiengang befindet sich im Aufbau.

Curriculum für Lehramt Gymnasium (Entwurfsfassung)

Curriculum für Lehramt Regionale Schule (Entwurfsfassung)

Curriculum für Lehramt Grundschule (Entwurfsfassung)

Curriculum für Lehramt Sonderpädagogik (Entwurfsfassung)

Curriculum für Lehramt Beifach (Entwurfsfassung)

Studien- und Fachprüfungsordnung (Entwurfsfassung) 

An wen richtet sich der Studiengang?

Der Lehramtsstudiengang Theater (Darstellende Spiel) richtet sich an Studienbewerberinnen und -bewerber mit Interesse am zeitgenössischen Theater und Freude am Umgang mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen aufgeschlossen dafür sein, über Fragen der Pädagogik und der Ästhetik kritisch nachzudenken, die Möglichkeiten zur Verbindung von Kunst und Lernen zu diskutieren und zu erproben und dabei eigene Wege zu suchen. Idealerweise haben sie bereits eigene künstlerische Erfahrungen gesammelt und lassen ästhetische Begabungen erkennen.

Zielsetzung

Theater (Darstellendes Spiel) wird zunehmend als reguläres Unterrichtsfach an Schulen unterrichtet. Der Studiengang an der hmt Rostock vermittelt die künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Fähigkeiten, um junge Menschen mit Theater vertraut zu machen und künstlerische Prozesse an Schulen zu befördern. Zu diesem Zwecke wird der Studiengang am aktuellen Wandel des Faches Theater mitzuwirken: Es sollen neue Spielformen erarbeitet und eine an Heterogenität und Inklusion orientierte Lernkultur gestaltet werden. Dafür wird ein vielseitiges Verständnis von Theater zugrunde gelegt, das Schauspiel, Tanz, Performancekunst, Musiktheater umfasst und sich insbesondere auch den pädagogischen Möglichkeiten experimenteller, interdisziplinärer Formen zuwendet.

Studienform

Das Fach Theater (Darstellendes Spiel) wird im Rahmen eines grundständigen Lehramtsstudiums mit einem weiteren Schulfach kombiniert. Dieses wird üblicherweise an der Universität Rostock belegt – eine separate Bewerbung hierfür ist erforderlich! Siehe dazu: Lehramtsstudium an der Universität Rostock

Infos zur Kombination der Fächer Lehramt Theater und Lehramt Musik finden Sie unten.

Studieninhalte

Das Studium gliedert sich in drei Lernfelder:

  • die szenisch-künstlerische Praxis (= Theater gestalten): Spielräume für künstlerischen Eigensinn eröffnen
  • die theoretisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung (= Theater erschließen): einen kritischen Zugang zur Geschichte, Theorie und Analyse des Theaters erarbeiten
  • die Erörterung und Erprobung von Aspekten des Lernens mit Theater (= Theater vermitteln): pädagogische wie didaktische Mittel reflektieren und praxisbezogen einüben
Kompetenzen

Das Studium ermöglicht es den Studierenden,

  • Theater künstlerisch anspruchsvoll gemeinsam mit anderen zu gestalten und dabei eine eigene künstlerische Intention zu entwickeln (ästhetische Gestaltungsfähigkeit)
  • Theater differenziert wahrzunehmen, zu analysieren und zu interpretieren (ästhetische Wahrnehmungs- und Urteilsfähigkeit)
  • Theater in seinen jeweiligen gesellschaftlichen Kontexten als eine soziale Form zu verstehen und zu entwickeln (kulturelle Bildungsfähigkeit)
  • Theater auf abwechslungsreiche Weise und mit kritischem Bezug auf herkömmliche methodische Mittel motivierend zu unterrichten und eigene didaktische Wege zu wagen (theaterpädagogische Vermittlungsfähigkeit)
Formale Voraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife und künstlerische Eignungsprüfung.

Zulassung an der Universität in einem zweiten Fach. Andernfalls können Sie auch mit bestandener Eignungsprüfung an der hmt nicht immatrikuliert werden (davon ausgenommen: Erweiterungsprüfung).

Das Beifachstudium kann auch nach absolvierter Staatsexamensprüfung ohne Immatrikulation an der Universität studiert werden.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten, anschließend werden Sie zu einer Eignungsprüfung eingeladen.

1.) Bewerbung online bis 1. Mai über das Bewerbungsportal:

https://service.hmt-rostock.de/

2.) Postalischer Versand der Bewerbungsunterlagen bis 8. Mai:

Sobald online alle Daten eingegeben sind, wird automatisch ein Dokument im PDF-Format "Antrag auf Bewerbung" erzeugt, welches Sie bitte ausdrucken, unterschreiben und an die hmt Rostock senden.

Dieser postalisch eingesandten „Antrag auf Bewerbung“ für die Lehramtsstudiengänge Theater (Darstellendes Spiel) und Beifach Theater (Darstellendes Spiel) muss folgendes enthalten:

– die üblichen Anlagen zur Bewerbung, die im Antrag auf Bewerbung noch einmal genau aufgeführt werden (Schulzeugnis, Passfotos, Nachweis zur Überweisung der Eignungsprüfungsgebühr etc.) sowie zusätzlich folgende drei Texte:

– ein Motivationsschreiben, mit dem die Bewerberinnen und Bewerber ihr Interesse für den Studiengang formulieren

– einen Lebenslauf, der insbesondere auch die Vorerfahrungen im künstlerisch-pädagogischen Bereich dokumentiert (Vorerfahrungen sind nicht unbedingt erforderlich)

– einen weiteren Text, mit dem eines der folgenden Themen ausgeführt und reflektiert wird (mindestens 2 und maximal 4 Seiten):

  • Idee für ein mögliches Theaterprojekt mit Kindern/Jugendlichen,
  • eine künstlerische Erfahrung, die Sie besonders beeindruckt hat,
  • ein relevantes Projekt, an dem Sie beteiligt waren.
Eignungsprüfung

Studienbewerberinnen und -bewerber für die Studiengänge Lehramt Theater (Darstel­lendes Spiel) und Beifach Theater (Darstellendes Spiel) absolvieren eine gemein­same Eignungsprüfung. Sie findet sowohl in der Gruppe als auch individuell statt und wird mit einem Einzelgespräch abgeschlossen.

Gegenstand der Prüfung sind:

1. musikalisch-rhythmische Bewegung und Teilnahme an einfachen Gruppenimpro­visationen

2. die Anleitung einer kurzen praktischen Gruppenimprovisation (auf der Grundlage einer vor Ort gegebenen Aufgabe)

3. eine vorab vorbereitete szenische Einzelpräsentation (maximal 3 Minuten), die in ihrer Form sowie in der Wahl des verwendeten Materials frei ist (z. B. Rollenausschnitt, Choreografie, Performance, Einbezug technischer Medien oder musikalischer Mittel etc.)

4. ein Einzelgespräch, in dem die vorher genannten Beiträge reflektiert werden und Fragen zu persönlichen Theater- und Zuschauererfahrungen, zur pädagogischen Motivation und künstlerischen Haltung behandelt werden.

In der Bewertung werden alle Beiträge einschließlich der zur Anmeldung eingereichten schriftlichen Teile berücksichtigt.

Zur Kombination von Theater und Musik im Lehramt

Diese Kombination ist für das Staatsexamen möglich. Durch Absprachen mit dem Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) wurde die formale Schwierigkeit bei der Umsetzung, über die wir hier berichtet hatten, behoben. ​

Wer Interesse an der Kombination Lehramt Theater und Musik hat, muss bis zum 1. Mai an der hmt Rostock mit der Online-Bewerbung zwei Bewerbungsanträge einreichen: einen für Lehramt Theater (Darstellendes Spiel) und einen für Lehramt Musik. Die Eignungsprüfung erfolgt in beiden Bereichen.

BewerberInnen für das Lehramt Gymnasium oder Regionalschule, die diese Kombination anstreben, müssen sich jedoch vor der Bewerbung mit Professor Matthias Dreyer für eine Beratung in Verbindung setzen. Hier werden die formalen Besonderheiten besprochen, die sicherstellen, dass Sie die notwendigen bildungswissenschaftlichen Module an der Universität Rostock absolvieren können, obwohl Ihre beiden Fächer an der hmt Rostock angesiedelt sind. Für das Lehramt Grundschule oder Sonderpädagogik bestehen diese formalen Herausforderungen bei der Kombination Musik und Theater nicht, daher müssen sie keine Beratung vereinbaren. 

 

Erweiterungsprüfung

Durch eine Erweiterungsprüfung kann die bestandene Erste Staatsprüfung für ein Lehramt um das entsprechende Fach erweitert werden (§4 bzw. §16 Lehrerprüfungsverordnung Mecklenburg-Vorpommern 2012). Dafür ist ein volles Fachstudium (mit Examensprüfung) abzüglich der Fachdidaktik, der Schulpraktischen Übungen und der Praktika nötig. Für das Gymnasium sind folglich 105 LP zu studieren, für Regionalschule 90 LP und in der Sonderpädagogik circa 48 LP. Für die Grundschule steht die Berechnung des Umfangs noch aus. Der zeitliche Umfang des Erweiterungsstudiums kann individuell vereinbart werden.

Zielgruppe: Studierende oder Alumni, die Theater (Darstellendes Spiel) als 3. Fach wählen möchten, Studierende/Alumni mit abgeschlossenem Beifachstudium Darstellendes Spiel, die das Staatsexamen für das Fach Theater (Darstellendes Spiel) nachträglich erwerben wollen.

Alle genannten Interessenten wählen in der Online-Bewerbung die Studienform "Ergänzungsstudium" aus.

Quereinstieg

Sie sind derzeit in einem Lehramtsstudium an einer Universität immatrikuliert und haben bereits Studien- und Prüfungsleistungen im Beifach oder einem verwandten Studiengang erbracht und möchten an der hmt Rostock das Fach abschließen? Dann sind Sie uns als Quereinsteiger willkommen. Das gilt auch für Alumni, die bereits das Beifachstudium Darstellendes Spiel oder eine verwandte Disziplin absolviert haben und die Erweiterungsprüfung anstreben. Bevor Sie sich bewerben, nehmen Sie bitte einen Beratungstermin bei Prof. Dr. Matthias Dreyer wahr. Bei diesem Termin wird anhand der vormals im Fach Theater (Darstellendes Spiel) erbrachten Studienleistungen ermittelt, in welches Fachsemester Sie eingestuft werden können.

Auch BewerberInnen in ein höheres Fachsemester müssen die Eignungsprüfung absolvieren.

Die formale Anerkennung der vormals erbrachten Studienleistungen wird vor Immatrikulation auf Antrag beim Prüfungsausschuss vollzogen. 

Der Quereinstieg ins Beifach ist nicht möglich.

Online-Bewerbung

Bewerbungsfrist: 1. Mai 

Die Immatrikulation erfolgt zum Wintersemester.

Zur Bewerbung

Termin Eignungsprüfung

24./25. Juni 2019

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Dörtje Peters
Studierenden- und Prüfungsverwaltung
fon +49 381 5108 220
fax +49 381 5108 201
doertje.petershmt-rostockde

Hanka Paschedag
Studierenden- und Prüfungsverwaltung
fon +49 381 5108 222
fax +49 381 5108 201
hanka.paschedag@hmt-rostock.de

Prof. Dr. Matthias Dreyer
Fachliche Beratung
matthias.dreyerhmt-rostockde

Prof. Marion Küster
Fachliche Beratung
marion.kuesterhmt-rostockde

Universität Rostock
Allgemeine Studienberatung & Careers Service
Parkstr. 6, D-18057 Rostock
fon +49 381 498 1253
studienberatunguni-rostockde
www.uni-rostock.de

Besuchen Sie unseren Hochschulinformationstag im April.

Flyer Lehramt Theater (Darstellendes Spiel)