Master Orchester mit Hauptfach Streichinstrument

An wen richtet sich der Studiengang?

Das Studium ist für exzellente Studierende mit einem Bachelorabschluss oder einem äquivalenten Hochschulabschluss ausgelegt, die sich für die Tätigkeit in einem Orchester spezialisieren möchten.

Studienprofil

Die Anforderungen an einen Orchestermusiker sind im Genre (Sinfonie, Oper, Operette, Musical etc.), in den Besetzungen und vor allem in der Stilistik der zu spielenden Werke (Kenntnisse der interpretatorischen Besonderheiten von der Alten Musik bis zur avantgardistischen Spielweise in neuesten Kompositionen werden erwartet) äußerst vielfältig. Notwendig ist hierfür ein sehr hohes künstlerisches Leistungsvermögen des einzelnen Musikers wie auch ein großes Maß an Fähigkeiten, sich in einer Gruppe einzuordnen bzw. sich Leitungspersönlichkeiten  (z. B. Konzertmeister, Stimmführer, Dirigent) unterzuordnen.

Die Basiskompetenz eines jeden Orchestermusikers ist die hervorragende Beherrschung seines Instrumentes hinsichtlich seiner Spieltechnik und eines großen Ausdruckvermögens. Diese Anforderungen finden Berücksichtigung im Künstlerischen Kernmodul des Modulplanes.

Ensemblespiel von der Kammermusik bis zum Orchesterspiel im unterschiedlichen Kontext (Hochschulorchester/Orchesterpraktiken) stellt die wesentliche Säule im Schwerpunktmodul dar. Ergänzt wird dieses Kernsegment durch so wesentliche Felder wie Probespieltraining und Konzentrationstechniken.

Das Modul Angewandte Musiktheorie und Musikwissenschaft, ausgerichtet auf das Qualifikationsziel, komplettiert den Studiengang. Dem Praxisbezug kommt im Studienverlauf besondere Bedeutung zu. Praxisnahe Ausbildung an der Hochschule führt direkt zu Orchesterpraktika im zweiten Studienabschnitt. Das Wahlmodul im 3. und 4. Semester ermöglicht persönliche Schwerpunktsetzungen.

Wahlmodule laut Aushang

Regelstudienzeit

4 Semester, 120 Leistungspunkte (ECTS)

Studienabschluss

Master of Music

Berufsperspektive

Ziel des Masterstudiengangs ist es, Orchestermusiker auszubilden, die den breiten Anforderungen der beruflichen Praxis genügen. Spezialgebiete finden ebenso Berücksichtigung wie die Weiterqualifizierung im instrumentalen Hauptfach.

Anforderungen in der Eignungsprüfung

Eignungsprüfung Hauptfach (in Ergänzung der Eignungsprüfungsordnung der Hochschule für Musik und Theater Rostock)

Hauptfach Violine

  • Eine Etüde oder Caprice nach Wahl (z.B. Dont op. 35, Vieuxtemps, Wieniawski op. 10, Paganini)
  • Ein 1. Satz (mit Kadenz) aus einem Konzert von W. A. Mozart (KV 216, KV 218, KV 219)
  • Ein Satz aus einem romantisch-virtuosen Konzert (z. B. Wieniawski, Lalo, Mendelssohn, Saint-Sa?ns, Tschaikowski usw.)
  • 3. und 4. Satz aus einer Sonate für Violine von J. S. Bach (g-Moll, a-Moll, C-Dur)

Hauptfach Viola

Gleicher Anforderungskatalog wie BACHELOR STREICHER, jedoch Werke mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad:

  • Tonleitern und Dreiklänge durch drei Oktaven in einer beliebigen Tonart; dazu Sexten-, Terzen-, Oktavtonleitern
  • eine Etüde von Kreutzer, Hoffmeister, Campagnoli
  • zwei kontrastierende Sätze aus einer der 6 Solo-Suiten von J. S. Bach
  • ein Satz aus einer romantischen Sonate (z. B. von Eccles, Schumann op. 113, Schubert, Brahms etc.)
  • 1. Satz aus einem klassischen Konzert (z. B. E. Casadesus, C. F. Zelter, F. A. Hoffmeister, K. Stamitz etc.)

Hauptfach Violoncello

Zwei kontrastierende Sätze aus einer Solo-Sonate oder Partita von J. S. Bach

  • 1. und 2. Satz aus Haydns Cellokonzert, D-Dur, op. 101
  • 1. und 2. Satz aus einem Cellokonzert der Romantik oder Moderne
  • Eine Caprice/Etüde von Piatti oder Popper (Hohe Schule des Violoncellospiels)
  • Ein Werk des 20. Jahrhunderts, komponiert nach 1960 (für das zeitgenössische Werk bitte Partitur mitbringen) 

Hauptfach Kontrabass

  • Rezitativ aus der 9. Sinfonie von Beethoven
  • eine Orchesterstelle nach Wahl
  • Henry Eccles: Sonate, 1. und 2. Satz
  • einen schnellen Satz aus einem der folgenden Werke: Koussevitzky-, Bottesini- oder Dittersdorf-Konzert
  • ein nach 1950 komponiertes Werk
Sprachkenntnisse und Zulassungsgebühr

Sprachkenntnisse

Ausländische Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen die für ihren Studiengang ausreichenden Deutschkenntnisse nachweisen.

Für den Master Orchester mit dem Hauptfach Streichinstrument ist die Niveaustufe B2 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen zu belegen.

Die Sprachkompetenz der Bewerber wird im Rahmen der Eignungsprüfung festgestellt.

Weitere Informationen sind in der Eignungsprüfungsordnung sowie in der Immatrikulationsordnung der Hochschule für Musik und Theater Rostock nachzulesen.

Gebühr

Für die Bearbeitung des Antrags auf Zulassung wird eine Gebühr von 50,00 Euro erhoben, die mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen an die hmt zu überweisen ist.

Bewerbung

Hier erhalten Sie weitere Information rund um das Thema

Bewerbung

Anmeldefrist für die Eignungsprüfung

Bis zum 1. Mai für den Studienbeginn im Wintersemester.
Bis zum 1. Dezember für den Studienbeginn im Sommersemester.

Eignungsprüfungstermine

mehr erfahren

Studiengangsleitung

Prof. Stefan Hempel
stefan.hempel(at)hmt-rostock(dot)de

Professoren und Lehrkräfte

mehr erfahren

Noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Frau Hanka Paschedag
Studienbüro Musik
fon +49 381 5108 222
fax +49 381 5108 201
hanka.paschedag(at)hmt-rostock(dot)de